Update 16.25 Uhr / Kleidung, Brötchen und Feuerwerkskörper

Sperrung am Hammer Bahnhof passé: Herrenloser Koffer war harmlos

+

[Update 16.25 Uhr] Hamm - Der verdächtige Koffer am Bahnhof Hamm ist harmlos. Das haben Untersuchungen von Polizeispezialisten ergeben. Die Teilsperrung des Bahnhof wurde gegen 16.15 Uhr aufgehoben. In dem herrenlosen Rucksack-Trolley auf Gleis 8/9 fanden sich Kleidung, Brötchen und legale Feuerwerkskörper.

Teile des Hammer Bahnhofs waren etwa gegen 13 Uhr nach dem Fund eines herrenloses Koffers gesperrt worden. Eine Spezialeinheit der Polizei aus Düsseldorf rückte an, um das Gepäckstück auf Sprengstoffe zu untersuchen. Das Behältnis wurde zunächst geröngt.

Herrenloser Rucksack beschäftigt die Polizei am Bahnhof Hamm

Der Zugverkehr war nach Polizeiangaben nur gering beeinträchtig; betroffene Züge wurden auf andere Gleise geleitet. Nach Angaben der Bundespolizeidirektion St. Augustin war auf dem Bahnsteig der Gleise 8 und 9 ein herrenloser Rucksack-Trolley gefunden worden. 

Ankünfte und Abfahrten am Hammer Bahnhof aktuell

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare