Weniger parken, dafür draußen essen

Umbau der Straße für „Olive“: Restaurant hat nun eine Außengastronomie

+
Umbau im Luther-Viertel: Das Restaurant „Olive“ gewinnt so bis zu 25 Plätze dazu.

Hamm – Es war ein kleiner, aber außergewöhnlicher und fast schon chirurgischer Eingriff ins Stadtbild an der Martin-Luther-Straße. Weil das türkische Restaurant „Olive“ eine Außengastronomie einrichten wollte, kam die Stadt dem Betreiber entgegen und verlegte zwei Anwohnerparkplätze, verschwenkte den Gehweg vor der Gastronomie und die Leitungen darunter gleich mit. So gewinnt das Restaurant bis zu 25 Plätze unter freiem Himmel dazu.

Außengastronomie habe ihm gefehlt, sagt Betreiber Irfan Kartal, vor allem an warmen Tagen im Frühjahr und im Herbst. Doch viele Möglichkeiten boten sich nicht an der engen Martin-Luther-Straße – weder nach hinten noch zur Seite. „Es konnte nur nach vorne gehen“, sagt Kartal. Die Stadt habe sich in den folgenden Gesprächen sehr entgegenkommend gezeigt. Ebenso die Stadtwerke, deren Gas- und Wasserleitungen verschwenkt werden mussten, weil sie nicht überbaut werden durften.

Front lässt sich auf etwa 15 Meter Breite öffnen

Die Lösung ist ein Gesamtpaket aus mehreren Schritten: Zwei Anwohnerparkplätze vor der „Olive“ werden auf die gegenüberliegende Straßenseite verlegt. Hier werden Flächen für Lieferverkehr nicht mehr benötigt. Die Fläche vor der „Olive“ wird neu gepflastert, und der Gehweg führt jetzt über die ehemaligen Stellplätze um die Außengastronomie herum. Restaurantbetreiber Kartal hat die Außenfassade durch bodengleiche Fenster neu gestaltet. Darüber sind auch die Sitzplätze draußen erreichbar. Insgesamt lässt sich die Front jetzt auf etwa 15 Meter Breite öffnen. Die Straßenbäume bleiben unangetastet, im Erdreich wird um die Wurzeln herumgegraben.

Für die Kosten im Straßenbau kommt Kartal auf. Für die Stellplätze vor der Tür zahlt er den üblichen Stellplatzpreis wie andere Gastronomen auch. Vereinbart ist auch eine Rückbaugarantie, sollte an diesem Standort einmal nicht mehr Gastronomie sein. Doch davon geht der Betreiber nicht aus. Er selbst hat gerade seinen Pachtvertrag langfristig verlängert.

Auch neues Mobiliar, Küchengeräte, Technik, Theke

Seit 2013 befindet sich die „Olive“ an der Martin-Luther-Straße 26. Immer wieder habe er im Laufe der Zeit Modernisierungen vorgenommen, sagte Kartal gegenüber unserer Zeitung, doch nun habe er die zweiwöchige Unterbrechung genutzt, um das Gesamtbild auf einen modernen Stand zu bringen. Das heißt: neues Mobiliar, neue Küchengeräte, neue Lüftungstechnik, Schallisolation, neuer Sanitärbereich, neue Lichttechnik und neue Theke. Das Zeitalter der grünen Sitzmöbel ist vorbei, Kartal setzt auf erdige Töne, Holz und Metall. „80 bis 85 Prozent sind neu“, so Kartal. Einen sechsstelligen Betrag habe er investiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare