800 Euro aus dem Geldautomaten am Westentor

Vor filmreifer Flucht: Trickbetrüger versuchen, Konto an der Volksbank zu plündern  

+
In der Volksbank-Filiale am Westentor versuchten die Trickbetrüger, an das Geld einer 52-Jährigen zu kommen.

Hamm – Die rumänische Trickbetrüger-Bande, die am Donnerstag am Sparkassen-EC-Automaten in der Weststraße zuschlug und nach einer spektakulären Flucht von der Polizei gestellt worden war, hatte offenbar nur wenige Minuten zuvor in der Volksbank-Filiale einen ähnlichen Coup landen wollen.

Wie oft die Trickbetrüger-Bande in der vergangenen Woche mit ihrer Masche Geld gestohlen hat oder wollte, ist nicht bekannt. Aber mindestens ein Mal hat sie es vor der filmreifen Flucht, die mit der Festnahme der mutmaßlichen Täter endete, versucht. Wie die Polizei mitteilte, hatte eine 52-jährige Hammerin in der Volksbank am Westentor 100 Euro abheben wollen. Auch ihr näherten sich zwei südländische Frauen, die mit Zeitungen herumfuchtelten und sie beim Abhebevorgang ablenken wollten. 

Die Kundin ging die Frauen verbal an und erreichte, dass diese die Filiale verließen. Kurz darauf öffnete sich der Geldschlitz: 800 Euro kamen zum Vorschein. Der Betrag war offenbar von den beiden Frauen eingegeben worden, ohne dass die Kundin dies bemerkt hatte. Einen Schaden erlitt sie nicht. Am Abend erstattete die 52-Jährige Anzeige bei der Polizei – vermutlich nachdem sie von dem spektakulären Vorfall auf der Weststraße erfahren hatte.

Lesen Sie auch: Aggressive Trickdiebe bei filmreifer Flucht von Polizei gestellt

Wie berichtet, war dort ein 55-jähriger WA-Redakteur auf identische Weise von zwei Frauen behelligt worden. 400 Euro verschwanden von seinem Konto, er selbst hatte nur 50 Euro abheben wollen. Die Trickbetrügerinnen und ihre Begleiter stammen aus Rumänien und sind teils polizeibekannt. Sie hatten einen vierstelligen Geldbetrag dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare