Sieben Jahre nach Start steht Stunikenclub vor Aus

+
Das Stunikenhaus, optisches Aushängeschild des Clubs. Die anstehende Versammlung findet hier schon nicht mehr statt.

Hamm - Sieben Jahre nach seiner Gründung im Juli 2011 steht der Stunikenclub Hamm am Scheideweg.

Am Montagabend, 23. April, findet die Mitgliederversammlung der Gemeinschaft statt. Zentraler Tagesordnungspunkt ist die Beschlussfassung über die Auflösung des Clubs zum 31. Dezember 2018. Bezeichnenderweise findet die Versammlung schon nicht mehr im einstigen Vereinsdomizil, dem Stunikenhaus an der Antonistraße 10, sondern in der Mitgliederoase der Volksbank statt.

Die Veranstaltung soll unter Ausschluss der Öffentlichkeit über die Bühne gehen. Das erklärte Vereinssprecherin Cornelia Helm auf WA-Anfrage. Von den derzeit noch 363 Mitgliedern habe lediglich ein Zehntel sein Kommen angekündigt. Um über die Auflösung zu beschließen, reiche eine Zwei-Drittel-Mehrheit der Versammlungsteilnehmer.

Hier klicken für weitere Berichte zum Thema

Heinz Harling, Eigentümer des denkmalgeschützten und mit hohem Aufwand restaurierten Stunikenhauses sowie einst Initiator für die Gründung des Clubs und dessen erster und langjähriger Präsident, hatte sich Anfang März komplett aus dem Verein zurückgezogen.

Harling verpachtet das Gebäude mittlerweile direkt an das Gastronmen-Paar Tanja und Daniel Voss, nachdem im März 2017 auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen worden war, das Haus für die Allgemeinheit zu öffnen. Daraufhin hatten mehr als 100 Mitglieder ihren Austritt erklärt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.