Erst vor kurzem ersetzt...

Tafel zu Stadtgeschichte zerstört - 3000 Euro Schaden

+

Hamm - Von Vandalen regelrecht platt gemacht worden ist die „Stele zur Stadtgeschichte“ in der Gutenbergstraße neben "Kaiser's".

Dass die Freimaurerloge „Zum Hellen Licht“ einst an der Gutenbergstraße ansässig war, lässt sich heute im Straßenbild nicht mehr erkennen. Deshalb erinnert dort eine „Stele zur Stadtgeschichte“ an die Vergangenheit. Diese Stele ist jetzt von Unbekannten mutwillig zerstört worden.

Die Tafel sei umgeknickt worden und müsse ersetzt werden, sagte ein Stadtsprecher. Die Kosten lägen bei rund 3000 Euro. Der Fall sei der Stadt am Freitag gemeldet worden.

Die Stele, die auf den früheren Standort der Freimaurerloge hinweist, ist erneut zerstört worden.

Die Stele an der Gutenbergstraße habe erst einige Wochen zuvor ersetzt werden müssen, nachdem sie von einem Autofahrer unbeabsichtigt umgefahren worden sei. Jetzt sehe es aber nach Vorsatz aus.

Die „Stelen zur Stadtgeschichte“ sind ein Kooperationsprojekt des Hammer Geschichtsvereins und der Stadt Hamm (Stadtarchiv, Stadtplanungsamt, Untere Denkmalbehörde und Tiefbau- und Grünflächenamt).

Die 1791 gegründete Freimaurerloge hatte 1875 ein Haus an der Gutenbergstraße erworben. Das Anwesen wurde 1944/45 durch Luftangriffe zerstört; nach dem Krieg zog die Loge an die Sedanstraße. An der Gutenbergstraße blieb nur die Linde aus dem Garten des Logen-Gebäudes; sie steht noch heute an der Gutenbergstraße und beschirmt die Stadtgeschichts-Stele.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare