Entscheidung soll zeitnah fallen

Imbiss am Bahnhof kommt - Doch wer wird ihn betreiben?

+
Bei der Stadt haben sich Firmen gemeldet, die vor dem Bahnhof einen Imbiss-Pavillon betreiben möchten.

Hamm - Bis zum Monatsende will die Stadt Hamm eine Entscheidung zum geplanten Imbiss-Pavillon auf dem Willy-Brandt-Platz am Bahnhof getroffen haben.

Eine Handvoll Bewerber hätte sich mit Konzepten für einen Imbiss gemeldet, sagte Stadtsprecher Tom Herberg auf Nachfrage. Aktuell befinde man sich in der letzten Phase der Planung. Bis Ende dieser Woche sollen die Fixkosten kalkuliert sein, zum Beispiel für Ver- und Entsorgung.

Wenn die Kosten bekannt sind, sprechen Mitarbeiter der Stadt erneut mit den Bewerbern. Bis auf einen auswärtigen Betrieb stammten alle aus Hamm. Die vorgelegten Konzepte seien in sich stimmig. Manches sei eher saisonal angelegt, anders ganzjährig. Hier gelte es nicht zuletzt, auch anhand der Kostenrechnung abzuwägen.

Die Stadt sei nicht nur an einem qualitativ guten Angebot von Speisen interessiert, sondern auch an einem ansprechenden Erscheinungsbild.

Zuvor hatte es von Seiten der Stadt geheißen, man strebe eine Ganzjahreslösung an und wolle den Pächter für einen längeren Zeitraum binden. Das solle ihm ermöglichen, die Investitionen zu erwirtschaften, die er für den Imbiss tätigen muss.

Wann es los geht, steht nicht fest. Der Startzeitpunkt hänge unter anderem davon ab, welches Konzept letztlich den Zuschlag erhält und wie schnell ein Pavillon zu beschaffen sei. Diesen stellt der Betreiber selbst auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare