Sanierung: Aufzug im Bahnhof Hamm außer Betrieb

+
Der Aufzug zu Gleis 5 und 6 in Hamm wird durch ein neues Modell ersetzt.

Hamm - Der Aufzug zu den Gleisen 5 und 6 im Hammer Bahnhof steht Fahrgästen bis in den Oktober hinein nicht zur Verfügung. Die Fahrstühle werden nach Angaben der Deutschen Bahn nach und nach ausgetauscht. Mit der Sanierung der Empfangshalle des Bahnhofs soll in diesem Monat begonnen werden.

Seit Wochen bereits sei der Aufzug unzugänglich, berichten Reisende. Der Zugang sei verbarrikadiert, wer mit Kinderwagen, Rollator oder schwerem Gepäck auf den Gleisen 5 und 6 abfahre oder ankomme, sei auf die Treppen und die Hilfe durch Mitreisende oder Bahnpersonal angewiesen.

Ein Bahnsprecher bestätigte die Sperrung des Aufzugs – der werde nämlich gerade durch ein neueres Modell ersetzt. Anfang des Jahres habe die Bahn mit dem Austausch der Fahrstühle begonnen. Zunächst sei die Anlage an den Gleisen 3 und 4 erneuert worden, von Oktober bis Dezember seien die Gleise 10 und 11 dran.

Die Absperrungen im Durchgang dienten zur Abtrennung einer Lagerfläche, die für die Arbeiten benötigt werde. Durch die Erneuerung steigere die Bahn die Zuverlässigkeit der Anlagen, die ihre geplante Lebensdauer mittlerweile erreicht hätten.

Sei ein Bahnsteig nicht über den Aufzug zu erreichen, empfiehlt die Bahn mobilitätseingeschränkten Personen, ihre Reise über den Mobilitätsservice der Bahn anzumelden. Dort wisse man, wo welche Aufzüge zur Verfügung stünden, sagte der Sprecher. Gegebenenfalls könne man Züge auch an anderen Gleisen halten lassen. Darüber hinaus sei in Hamm täglich von 6 bis 22.30 Uhr Service-Personal vor Ort.

it den bereits im vergangenen Jahr angekündigten Sanierungsarbeiten in der Empfangshalle und im Personentunnel will die Bahn noch in diesem Monat beginnen. Geplant seien unter anderem die Erneuerung der Bodenfliesen, der Austausch der Eingangstüren und eine neue DB-Information, sagte der Sprecher. Diese Arbeiten würden voraussichtlich im Laufe des ersten Quartals 2018 abgeschlossen. Größere Einschränkungen für Reisende seien hier nicht zu erwarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.