Neue Partnerfiliale für Kunden

Postbank schließt Filiale im Hammer Süden im Juli

+

Hamm-Süden - Die Postbank zieht sich Mitte Juli mit ihrer Filiale aus dem Hammer Süden zurück. Den dort angebotenen Service im Bereich Post- und Paketdienstleistungen überträgt die Postbank auf eine neue Partnerfiliale der Deutschen Post.

Nach einer Mitteilung von Mittwoch öffnet die Postbank-Filiale in der Ahornallee 5 letztmalig am Dienstag, den 10. Juli. Kunden sollen per Aushang, Handzetteln und persönlichen Anschreiben über Fakten und Konsequenzen informiert werden.

Zur weiteren Nutzung von Post-Dienstleistungen soll zeitgleich wenige Meter weiter in der Werler Straße 61 in einem schon bestehenden Ladenlokal eine neue Post-Partnerfiliale eröffnen. Nach WA-Informationen handelt es sich um das E-Zigaretten-Geschäft "DSmoker". Weitere Informationen, etwa zu den Öffnungszeiten, will die Post in den kommenden Tagen mitteilen.

Symbolbild

Für beratungsintensivere Themen wie Baufinanzierung, Altersvorsorge und Privatkredite empfiehlt die Postbank die Filiale am Willy-Brandt-Platz 2 oder die Postbank-Finanzberatung, die auf Wunsch auch zu Hause berät.

Die nächste Möglichkeit zur kostenfreien Bargeldversorgung finden Kunden in Hamm in der Feidikstraße 1 (Deutsche Bank). Darüberhinaus bieten viele Supermärkte das sogenannte Cashback-Verfahren an, bei dem man sich beim bargeldlosen Bezahlen kostenfrei Geld auszahlen lassen kann.

Nähere Informationen zur Zukunft der bisherigen Filialmitarbeiter waren am Mittwoch noch nicht zu bekommen. Nach Angaben eines Post-Sprechers in Düsseldorf könnten die Kollegen dieses Zweiges (sie waren bislang an die Postbank ausgeliehen) anderweitig und "vernünftig" im Unternehmen eingesetzt werden, zum Beispiel im Briefzentrum Werl. Zum Schicksal der eigentlichen Postbank-Mitarbeiter konnte er keine Angaben machen.

Die Postbank bot ihren Kunden in der Vergangenheit das dichteste Servicenetz einer einzelnen Bank in Deutschland. Bis Ende 2018 sollen jedoch bundesweit mehr als 100 Filialen geschlossen werden.

Lesen Sie auch:

Nach Postbank-Integration bald Gespräche über Stellenabbau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.