Alte Autos knattern weiter zum Hammer Flugplatz

+
Treffen der Oldtimerfreunde am Flugplatz. 

Hamm - Die Saison beginnt bald: Ab Mittwoch, 11. April, treffen sich Oldtimer-Freunde und Mitglieder des 1. Hammer Oldtimer-Registers bis Oktober wieder regelmäßig an jedem zweiten Mittwoch im Monat am Flugplatz Hamm. Sie verwarfen den Vorschlag, das Treffen in die Innenstadt zu verlegen.

Je nach Witterung erwartet Organisator Rolf Marschner zu den Treffen zwischen 50 und 100 Fahrzeuge. Von 17 bis 21 Uhr tauschen sich die Oldtimerfans aus. Neben den so genannten „Benzin-Gesprächen“ ist auch eine Einkehr in der Flugplatz-Gastronomie möglich. 

Wie in den Vorjahren auch rechnet Marschner erneut mit vielen Oldtimer-Freunden aus der Region um Hamm herum. Am 8. April beim Frühlingsfest mit verkaufsoffenem Sonntag in der City präsentieren Mitglieder des Oldtimer-Registers ihre Fahrzeuge zudem in der Bahnhofstraße. 

Dass Oldtimer einmal zur Belebung des Bahnhofsvorplatzes beitragen und dort als Hingucker posieren könnten, hält Marschner dagegen für unwahrscheinlich. Er halte die Bespielung des Platzes zwar für gut und richtig, allerdings fürchtet er, dies könnte für Verwirrung unter den Oldtimer-Freunden sorgen. „Die Treffen am Flugplatz sind etabliert, die Örtlichkeit ist unter den Teilnehmern dafür bekannt“, sagte Marschner. Der Flugplatz solle auch künftig Treffpunkt bleiben. 

Werner Reumke vom Verein zur Förderung des Martin-Luther-Viertels hatte in seinem Vorschlagskatalog angeregt, den Bahnhofsvorplatz nicht nur als Startpunkt für Touren in historischen Bussen zu nutzen, sondern auch für Oldtimer-Treffen mit Ausfahrten. Das 1. Hammer Oldtimer-Register wurde bereits im Jahr 1995 als Interessengemeinschaft gegründet. Was „Am roten Läppchen“ – damals noch eine Gastronomie – begann, hat auch heute noch einen Bezug dorthin: Regelmäßig spenden die Teilnehmer den Erlös ihrer Rallye an das Hospiz in Heessen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare