Welveraner stellt Räuber mit Notlüge ruhig

+

Hamm - Mit der Notlüge, ihm in einer halben Stunde Geld zu liefern, hat ein 49-jähriger Welveraner einen mutmaßlichen Straßenräuber ruhiggestellt.

Der Welveraner war gegen am Donnerstag 19 Uhr von dem Täter auf einem Parkplatz am Nordenwall angegangen worden. Es ging um einen Geldbetrag von weniger als 50 Euro. Der Räuber würgte und schlug auf sein Opfer ein und forderte eben dieses Geld.

Der Welveraner weigerte sich jedoch und erfand schließlich die Notlüge. Statt Geld zu besorgen, ging der Geschädigte jedoch zur Polizei und erstattete eine Anzeige.

Ob der Räuber eine halbe Stunde später am Parkplatz wartete, ist unklar. Der Welveraner kennt sich in Hamm nicht sonderlich gut aus und erschien erst deutlich später bei der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare