49-Jähriger aus Gelsenkirchen

Am Westentor: Mann randaliert in Linienbus bis die Polizei kommt - auch im Streifenwagen ist noch nicht Schluss

+
Am Westentor löste der Randalierer einen Polizeieinsatz aus.

Hamm - Die Sicherungen durchgebrannt sind einem Mann in einem Linienbus in Hamm.

Wie die Polizei berichtet, fiel ein 49-jähriger Mann aus Gelsenkirchen am Mittwoch gegen 20.45 Uhr in einem Hammer Linienbus am Westentor negativ auf. Er randaliert ohne erkennbaren Grund.

Der Busfahrer forderte ihn deshalb auf, den Bus zu verlassen. Dieser Aufforderung kam der Mann allerdings nicht nach, sodass die Polizei anrückte. Die erteilte dem Mann einen Platzverweis.

Mann klammert sich an Haltegriff fest

Auch dem kam er nicht nach, sodass er - freundlich aber bestimmt - aus dem Bus begleitet werden sollte. Auch darauf hatte der 49-Jährige ganz offenbar keine Lust. Er hielt sich an einem Griff fest und ließ nicht locker. Schließlich wurden ihm Handfesseln angelegt, um ihn aus dem Linienbus zu befördern.

Die frische Luft am Mittwochabend sorgte bei dem Gelsenkirchener allerdings für keinerlei Abkühlung. Als er endlich im Streifenwagen saß, randalierte er nach Angaben der Polizei weiter. Er wurde deshalb zunächst ins Gewahrsam gebracht.

Immer wieder Randalierer unterwegs

Auch in Menden im Sauerland randalierte am Mittwoch-Abend ein Mann. Der 27-Jährige aus Fröndenberg löste ohne erkennbaren Grund einen Rettungseinsatz aus, als er zunächst mehrere Pkw mit Leitpfosten bewarf und dann in die Ruhr sprang und abgetrieben wurde.

In Drensteinfurt kam es an Himmelfahrt zu einem Gewaltausbruch, als ein 19-Jähriger in einem Biergarten randalierte. Der junge Mann wollte keinen Mundschutz aufsetzen und beleidigte daraufhin Wirt und Gäste. In der Folge entwickelte sich eine Schlägerei, während der der 19-Jährige einem anderen Mann (50) das Jochbein brach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare