Mit Rettungshubschrauber in Spezialklinik geflogen

Mann bei Arbeitsunfall an der Hafenstraße schwer verletzt

+
Symbolbild

Hamm - Bei einem Arbeitsunfall an der Hafenstraße/Ecke Poststraße ist ein Mann schwer verletzt worden. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Spezialkrankenhaus geflogen.

Wie WA.de am Donnerstag erfuhr, passierte der Vorfall in Sichtweite des Allee-Centers (siehe Google-Karte unten) bereits am Dienstagnachmittag. Die Alarmierung sei um 14.09 eingegangen, erklärte Ludger Schmidt von der Hammer Feuerwehr auf Nachfrage. Ein Rettungswagen und ein Notarzt wurden zur Unfallstelle - eine Baustelle für Kanalarbeiten - geschickt. Im Meldungsbild sei das Stichwort "Beinverletzung" vermerkt, so Schmidt.

Diese stellte sich im Folgenden als so schwer heraus, dass ein Rettungshubschrauber nachgeordert werden musste. Der Verletzte wurde um 14.40 Uhr zur Akutbehandlung in die Bochumer Spezialklinik Bergmannsheil geflogen. Unklar blieb zunächst, ob Lebensgefahr bestand.

Nach ersten Angaben von Benjamin Hahn von der für solche Fälle zuständigen Arbeitsschutzstelle der Bezirksregierung in Arnsberg war auf der Baustelle das Tragseil eines Metallrohrs abgerissen. Dieses fiel auf den Arbeiter und fügte ihm eine "sehr schwere Verletzung" zu.

Ursache und Unfallhergang müssen nun von den Experten des Arbeitsschutzes rekonstruiert werden. Dessen Mitarbeiter haben sich inzwischen vor Ort ein Bild gemacht.

Nach Angaben des Feuerwehrsprechers wurde der Einsatz gegen 15.20 Uhr beendet.

Angaben zur Identität des Verletzten wurden nicht gemacht.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.