Kunst-Dünger gestärkt zurück in der Innenstadt

+

Hamm - Die Reihe Kunst-Dünger wird 2019 mit zwei Veranstaltungen in der Innenstadt zurück sein und ebenfalls mindestens zwei, möglicherweise sogar drei Termine je nach Angebot und finanzieller Ausstattung im Kurpark anbieten.

Diese Zusage machte Kulturfachbereichsleiter Ulrich Weißenberg in der Sitzung des Kulturausschusses. Vorausgegangen war ein Antrag von Pro Hamm, den Kunst-Dünger „in gewohnter Frequenzstärke“ in die Innenstadt zurückzuholen und auch den Bahnhofsvorplatz als Spielort zu prüfen. Die Innenstadt profitiere enorm von der Reihe. Zudem würden „alle Menschen und nicht nur Kulturaffine“ erreicht.

Deutlich wurde in der Sitzung allerdings, dass die besseren Argumente wohl auf den Kurpark entfallen: Mehr Besucherkapazität, bessere Infrastruktur, bessere Sicht, vorhandene Toiletten.

Trampolinshow und Bankal Balkan bei Kunst-Dünger in Hamm

„In der Innenstadt würden wir das Geld nicht schwerpunktmäßig in die Kultur stecken, sondern in das Aufstellen von Toilettenwagen“, sagte Weißenberg. Das könne nicht Sinn der Sache sein. Monika Schnieders-Pförtzsch (CDU) stellte fest, im Park würden mehr Menschen erreicht. Ausschussvorsitzende Monika Simshäuser (SPD) und Kulturdezernentin Dr. Britta Obszerninks waren dafür, der Verwaltung bis März Zeit zu geben, ein Programm für die Standorte – ob mit insgesamt vier oder fünf Veranstaltungen – zu erarbeiten.

Der Ausschuss schloss sich an, Pro Hamm zog den Antrag angesichts zweier Termine in der City zurück.

Lesen Sie auch:

Kunst-Dünger: Zu wenige Sitze? Das sagt der Veranstalter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare