8,75 Millionen Euro gibt es vom Land

Hammer Innovationszentrum wird im Paracelsuspark gebaut

+
Das Innovationszentrum entsteht neben dem im Bau befindlichen Fraunhofer-Anwendungszentrum im Paracelsuspark (oben rechts).  

Hamm - Darüber gesprochen wurde schon seit langer Zeit. Jetzt steht es fest: Das Hammer Innovationszentrum soll im Paracelsuspark gebaut werden. Das teilte die Wirtschaftsförderung Hamm (WFH) am heutigen Donnerstag mit. Dort sollen künftig Unternehmensgründer gefördert werden.

Der Standort befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft der Hochschule Hamm und des Fraunhofer-Anwendungszentrums Symlia. Mit einem Baubeginn ist im kommenden Jahr zu rechnen. Das Land unterstützt die Einrichtung des Innovationszentrums mit 8,75 Millionen Euro.

Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann (CDU) zufolge kann mit dem Zentrum ein Wissenstransfer von der Hochschule zu örtlichen Unternehmen realisiert werden. Der Landtagsabgeordnete Marc Herter (SPD) sprach von einem "starken Signal für den Standort Hamm". WFH-Geschäftsführer Dr. Karl-Georg Steffens erhofft sich von dem Zentrum Impulse für den Arbeitsmarkt.

Mehr zum Thema hier klicken

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare