Mehrere Vergehen

Rollerfahrer (18) flüchtet zweimal vor der Polizei - dann kracht er gegen Stahlträger einer Eisenbahnbrücke

Ein Polizeibeamter nimmt den Roller eines verunglückten 18-Jährigen in Aufgeinschein. Der junge Mann war gleich zweimal vor der Polizei geflüchtet und schließlich gegen den Stahlträger der Eisenbahnbrücke an der Wilhelmstraße gekracht.
+
Ein Polizeibeamter nimmt den Roller eines verunglückten 18-Jährigen in Aufgeinschein. Der junge Mann war gleich zweimal vor der Polizei geflüchtet und schließlich gegen den Stahlträger der Eisenbahnbrücke an der Wilhelmstraße gekracht.

Ein 18-jähriger Rollerfahrer ist am Freitagabend vor der Polizei geflüchtet - und das gleich zweimal. Der zweite Fluchtversuch endete allerdings schmerzhaft, denn der junge Mann krachte mit dem Roller gegen den Stahlträger einer Eisenbahnbrücke.

Hamm-Mitte - Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Vorfall am Freitagabend, 1. Mai, gegen 23.20 Uhr. Demnach wollten Polizeibeamte auf der Bismarckstraße einen 18-jährigen Rollerfahrer aus Hamm kontrollieren. Dieser entzog sich jedoch der Kontrolle und flüchtete. "Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Rollerfahrer wieder angetroffen werden und er flüchtete erneut über die Feidikstraße und den Schwarzen Weg", schildert die Polizei das Geschehen.

Beim Abbiegen auf die Neue Bahnhofstraße verlor der 18-Jährige demnach die Kontrolle über seinen Roller der Marke Peugeot, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Stahlträger der Eisenbahnbrücke an der Wilhelmstraße. Er stürzte und wurde leicht verletzt. 

Der 18-Jährige wurde laut Polizei mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, das er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. 

Rollerfahrer flüchtet und verunglückt - sein Verhalten hatte offenbar mehrere Gründe

Die Flucht des jungen Mannes hatte offenbar auch mehrere Gründe. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass er unter Drogeneinfluss steht. Es wurde eine Blutprobe entnommen, so die Polizei. Und es kam noch "besser": Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass der 18-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, das Fahrzeug nicht zugelassen ist und falsche Kennzeichen am Roller montiert waren.

Die Liste der Vergehen ist also lang. Die Polizei fasst das so zusammen: "Es wurde ein umfangreiches Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahren unter Drogeneinfluss, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauchs und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet." Der Roller wurde sichergestellt. Es entstand ein Sachschaden von 200 Euro. 

Filmreife Szenen gab es auch in diesem Fall: Bei einer Kontrolle auf einem Supermarkt-Parkplatz rammte ein Mann (18) einen Streifenwagen und ergriff die Flucht.

Sogar ein Polizeihubschrauber war wegen dieses Vorfalls im Einsatz: Mit einer wilden Verfolgungsfahrt von Hamm nach Kamen narrte ein Opelfahrer die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare