1. wa.de
  2. Hamm
  3. Hamm-Mitte

WDI gibt riesige Sprühfläche für Graffitikünstler frei

Erstellt:

Von: Holger Krah

Kommentare

null
Graffiti-Künstler Anton Amann hat auf einer Außenwand des WDI-Geländes Produkte gemalt, die die Westfälische Drahtindustrie herstellt. © Rother

Ein imposantes Wandbild ziert seit Wochenbeginn die Außenwand eines Gebäudes der WDI an der Otto-Brenner-Straße.

Hamm-Westen – Neben dem Tor 4 hat der Hammer Graffiti-Künstler Anton Amann auf einer etwa 30 mal 5 Meter großen Fläche neben dem Schriftzug WDI Hamm auch einige der Produkte gemalt, die die Westfälische Drahtindustrie herstellt: Zu sehen sind eine Spule mit Schweißdraht, Blankstähle, wie sie für Drehteile verwendet werden, Spannstahllitze, die beim Brückenbau und in Windkraftanlagen eingesetzt werden, und sogenanntes Lage-Lage-Coil, das beispielsweise die Kopfstützen in Autositzen fixiert.

Direkt anschließend an das neue Wandgemälde werden am Samstag zwischen Tor 3 und Tor 4 insgesamt 40 Künstler eine noch viel größere Fläche bemalen besprühen. „Die 250 Meter lange Ziegelsteinmauer, die uns die WDI zur Verfügung stellt, ist eine der größten legalen Sprühflächen für Graffitikünstler in ganz Deutschland“, sagt Anton Amann.

Die 40 Plätze habe er innerhalb eines Tages vergeben können, so groß sei das Interesse gewesen, schildert Amann. Die allermeisten Künstler stammen aus Hamm, einige kommen auch von außerhalb.

Für Aktion am Samstag wird Radweg gesperrt

Die „Hall of Fame“, wie die Sprayer die legale Fläche zum Bemalen nennen, erstreckt sich entlang der Otto-Brenner-Straße, beginnend an der Kreuzung zur Wilhelmstraße. Für die Aktion am Samstag wird der Gehweg gesperrt, Radweg und Fahrbahn bleiben frei. Das Ordnungsamt ist vor Ort und achtet auf die Einhaltung der Corona-Hygiene- und Abstandsregeln. Für die Künstler werden am Samstag ein Getränkestand und ein Foodtruck aufgebaut.

Auch interessant

Kommentare