Feuerwehr gibt schnell Entwarnung

Großeinsatz am Mercure-Hotel: Gäste müssen Gebäude verlassen

+
Feuerwehreinsatz am Mercure Hotel.

Hamm - Ein Fehlalarm hat am Samstagabend zu einem Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Die Brandmeldeanlage des Mercure-Hotels hatte ausgelöst. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte aber schnell Entwarnung geben.

Um kurz nach 18 Uhr war der Alarm ausgelöst worden. Durch den akustischen Brandalarm in dem Hotel an der Neuen Bahnhofstraße gewarnt, verließen alle Gäste und Mitarbeiter zügig das Gebäude. Die Evakuierung verlief reibungslos, sagte die Feuerwehr-Einsatzleiterin auf Anfrage. Nach ihren Schätzungen mussten etwa 50 bis 70 Personen vor dem Hotel warten.

Schnell stellten die Feuerwehrleute nach ihrem Eintreffen fest, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Nach etwa 15 Minuten gaben sie Entwarnung und alle Personen konnten wieder in das Hotel.

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot angerückt: Sieben Wagen und etwa 16 Einsatzkräfte waren vor Ort. Dazu kam ein Streifenwagen der Polizei. Die Neue Bahnhofstraße musste für den Einsatz nicht gesperrt werden, lediglich an der Seitenstraße zum Hotel war der Verkehr beeinträchtigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare