Atelier-Karussell dreht sich

Tattoo-Graffiti-Ikone Uzey verlässt die vertraute Adresse

+
Kai Wohlgemuth alias „The Uzey“ zieht innerhalb des Martin-Luther-Viertels in den Künstlerhof um. Bis hier Werkstatt, Atelier und Ausstellungsräume fertig sind und er am 5. Mai eröffnet, wartet noch jede Menge Arbeit auf ihn.

Hamm - Die Rotation in den Künstler-Ateliers im Martin-Luther-Viertel geht munter weiter. Jetzt zieht auch Graffiti-Künstler und Tattoo-Artist Kai Wohlgemuth ("The Uzey") in neue Räume.

Welch eine Rotation: Nachdem Tanja Prill aus dem Künstlerhof mit Arno Weber über den Zwischenstopp „Galerie und Genuss“ ins „Vintage-Wohnhaus“ an der Martin-Luther-Straße gezogen ist, Tim Hellmich in der Galerie der Disziplinen angekommen und Melanie Kalb vom Künstlerhof an die Nassauer Straße 28 bis 32 gewandert ist, verlässt Kai Wohlgemuth Anfang Mai sein bisheriges Ladenlokal an der Martin-Luther-Straße 13. Er bezieht nun auf zwei Etagen den Löwenanteil des Künstlerhofes. Anna Hübsch wiederum, die ihr Atelier dort bisher im Erdgeschoss hatte, wechselt ins ehemalige Ladenlokal von „Galerie und Genuss“.

Für Kai Wohlgemuth bedeutet das Atelier-Karussell eine immense Vergrößerung: Statt bisher rund 50 Quadratmeter steht ihm im Künstlerhof künftig die etwa fünffache Fläche zur Verfügung. Angst, sie nicht füllen zu können hat er nicht. Im Gegenteil: Wohlgemuth freut sich, so viel Raum für Werkstatt, Atelier und Studio zu haben. Am Samstag, 5. Mai, feiert er Eröffnung. Momentan laufen die Renovierungsarbeiten am neuen Standort, der ehemals zur Druckerei Hasselbeck gehörte.

Tattoo-Trends in Hamm: Fotorealismus besonders angesagt

Wo im Moment noch Leere, Staub und teils auch schon frische Farbe das Bild prägen, will der 44-Jährige im Erdgeschoss Werkstatt und Atelier einrichten. Hier sollen auch Fremdausstellungen stattfinden. Außerdem gibt es in einer Art Herrenzimmer Raum für den „Man’s Day“ mit Barbier.

Im Obergeschoss hat Wohlgemuth sein Tattoo-Studio mit großzügigem Wartebereich geplant. Auch Gast-Tätowierer will er einladen, damit sie hier ihrer Kunst nachgehen können.

Eröffnung der Ausstellung "Color de los Muertos" in der Galerie der Disziplinen.

Im Juni wäre Wohlgemuth sechs Jahre am alten Standort an der Martin-Luther-Straße 13 gewesen. Hier soll – wie im benachbarten Ladenlokal auch – studentischer Wohnraum entstehen.

Aktuell sind Arbeiten von Wohlgemuth in der Gemeinschaftsausstellung „Color de los Muertos“ zum Thema Totenköpfe in der Galerie der Disziplinen, Heinrich-Reinköster-Straße 6, zu sehen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.