Schwerpunktkontrollen der Polizei

Störer aus Bahnhofsumfeld verbannt - Drogenfund am Westentor

+
Großes Passanten-Interesse rief ein Einsatz am Westentor am 31. Juli hervor.

Hamm - Die Hammer Polizei zieht eine positive Zwischenbilanz der Sicherheitseinsätze im Bahnhofsumfeld. Mehr als 200 Personen wurden seit Februar 2018 überprüft, 50 Strafverfahren eingeleitet. Der größte Coup wurde am 31. Juli gelandet.

Im Februar hatten Polizei und Stadt ihr gemeinsames Konzept für ein sicheres Bahnhofsviertel der Öffentlichkeit präsentiert. Eine Vielzahl der angekündigten Maßnahmen wurde bereits umgesetzt. Ein wichtiger Bestandteil ist die konsequente Ahndung von störendem und insbesondere strafbarem Verhalten. Hierzu zieht die Polizei ein halbes Jahr nach Veröffentlichung des Sicherheitskonzepts eine Zwischenbilanz.

Analysen ergaben, dass Personen und Personengruppen, die im Bahnhofsviertel Straftaten begehen, vermehrt zur warmen Jahreszeit unterwegs sind. Deshalb führte die Polizei rund um den Bahnhof insbesondere in den vergangenen Wochen mit zahlreichen uniformierten und zivilen Kräften Schwerpunktkontrollen durch.

Das sind die Ergebnisse:

Die Polizisten überprüften mehr als 200 Personen und leiteten mehr als 50 Strafverfahren - hauptsächlich wegen Drogenbesitzes - ein. Sie stellten in mehr als 40 Fällen Betäubungsmittel, andere verbotene Gegenstände und sonstige Beweismittel sicher. Des Weiteren nahmen die Beamten fünf Personen vorläufig fest und 14 vorübergehend in Gewahrsam. Zudem sprachen sie gegen einige Störer Platzverweise aus.

Im Juli und im August verfügte die Hammer Polizei gegen fünf erkannte Straftäter Bereichsbetretungsverbote für das Bahnhofsviertel.

Größter Erfolg am Westentor

Den größten Erfolg erzielten die Einsatzkräfte nach eigenen Angaben am 31. Juli - ein Dienstag. Zur Mittagszeit durchsuchten sie ein Geschäft am Westentor und stießen auf gut 60 Gramm Marihuana und Betäubungsmittel-Utensilien. In der Wohnung des Geschäftsinhabers fanden die Ermittler weitere 365 Gramm und stellten diese sicher.

Polizei bleibt präsent

Die Polizei wird die starke Präsenz und ihr konsequentes Vorgehen im Bahnhofsumfeld fortsetzen. Potenzielle Störer und Täter würden hierdurch verunsichert, abgeschreckt und aus dem Bahnhofsviertel ferngehalten, heißt es. Und natürlich arbeiten Polizei Hamm und Stadt Hamm weiterhin Hand in Hand für ein sicheres Bahnhofsquartier. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare