Aus für „Haarscharf“: Wieder Leerstand im Dabelow-Haus

+

Hamm - Der Friseur-Salon „Haarscharf“ im Dabelow-Haus in der Weststraße 26 hat seinen Geschäftsbetrieb am Mittwoch eingestellt. Die Mitarbeiter sind seit Mittwoch bei vollem Lohn bis Ende Mai freigestellt.

Das teilte ein Sprecher der Westend Haarscharf GmbH mit. Es handele sich um eine Abwicklung der GmbH und keine Insolvenz, betonte der Sprecher. Grund für die Schließung seien nicht erfüllte Umsatzerwartungen und interne Differenzen. Daher habe sich Investor und Gesellschafter Klaus Osiewacz entschlossen, den Betrieb nicht weiter zu unterstützen.

Der Salon hatte erst Anfang Oktober eröffnet. Klaus Osiewacz hatte in den Umbau der Immobilie, in das Inventar und in den Betrieb investiert.

Viel Geld war in den Salon im alten Dabelow geflossen.

Immobilieneigentümer Josef Nottelmann erhoffte sich seinerzeit eine langfristige Bindung. Er nannte die Eröffnung damals ein „gutes Zeichen für die Stadt“.

Nun hat der Investor einen Schlussstrich gezogen. Er sprach von einer wirtschaftlich-strategischen Entscheidung. Für das Inventar will er einen Interessenten finden.

Vereinbarte Termine finden nicht mehr statt. Wert-Gutscheine würden ausbezahlt, kündigte der Sprecher an.

Nun steht die denkmalgeschützte Immobilie aus dem 17. Jahrhundert wieder leer. Zwei Jahrzehnte waren hier vorher Bankgeschäfte geführt worden. Viel länger jedoch – seit dem frühen 20. Jahrhundert – währte die Ära des Buchhandels Dabelow. Davon zeugt noch die alte Außenwerbung. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.