1. wa.de
  2. Hamm
  3. Hamm-Mitte

Grünstraße knallrot angemalt - In Hamm Vorrang für Fahrradfahrer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Hanneken

Kommentare

Nicht zu übersehen: der erste Teilabschnitt nach der Fertigstellung.
Nicht zu übersehen: der erste Teilabschnitt nach der Fertigstellung. © Andreas Rother

Als erste Fahrradstraße in Hamm wird die Grünstraße im Süden der Innenstadt seit Montag rot eingefärbt. Gut möglich, dass das schon bald auf weiteren Straßen in der Stadt ebenfalls geschieht.

Hamm-Süden - Eine Fachfirma hat am Montag die Grünstraße zwischen der Feidikstraße und der Von-der-Marck-Straße mit signalroter Spezialfarbe - so genannter Kaltplastik - überstrichen. Bis kommende Woche soll die komplette Grünstraße bis zur Kreuzung mit der Alleestraße rot eingefärbt sein; das sind insgesamt 300 Meter. Der letzte Abschnitt soll am 20. Juni angegangen werden.

Mit der Rotfärbung will die Stadt die Fahrradstraße als solche noch deutlicher hervorheben. In der Straßenverkehrsordnung (StVo) ist festgelegt, dass auf Fahrradstraßen Radfahrer unbedingten Vorrang haben vor jeglichem motorisierten Verkehr: Sie dürfen also nebeneinander fahren, Autos müssen hinter ihnen bleiben. Apropos Autos: Befahren werden darf die Grünstraße künftig ohnehin nur noch von Anliegern und Versorgungsfahrzeugen wie Müllwagen.

Aktion hat Pilotcharakter für Verkehrswende in Hamm

Das Aufbringen der Kaltplastik erfolgt mit der Hand über insgesamt drei Arbeitsschnitte. Während des Vorgangs wird der jeweilige Straßenabschnitt komplett gesperrt. Nach dem Abtrocknen werden schließlich mit weißer Farbe große Fahrrad-Piktogramme auf den Boden aufgebracht.

Die Aktion ist die Umsetzung eines Beschlusses des Ausschusses für Stadtentwicklung, Wohnen und Mobilität (ASWM). Nach Angaben aus dem Rathaus hat sie Pilotcharakter für die gewünschte Verkehrswende der Stadt und soll im Erfolgsfall vorbildlich für weitere Fahrradstraßen in Hamm werden. Die Grünstraße ist eine wichtige Verbindung zwischen Innenstadt und Lohauserholz sowie in den Stadtbezirk Rhynern.

Ampelkoalition will Radfahren nachhaltig fördern

Die Aktion auf der Grünstraße sorgt in der Öffentlichkeit und in den sozialen Medien für hitzige Diskussionen zwischen Fürsprechern und Kritikern. Rege Diskussionen gibt es seit langer Zeit auch um die Fahrradstraße Heithofer Allee im Hammer Osten. Zwar kommt sie augenscheinlich nicht für eine Rotfärbung infrage, doch wurden doch unlängst große Zeichen auf die Fahrbahn aufgebracht. Um Radfahren sicherer zu machen, soll auch die große Goethestraße schon bald von vier auf zwei Fahrspuren zurückgebaut werden. Künftig sollen überdies neue Hauptrouten von der Innenstadt aus in alle Außenbezirke führen. Fünf Streckenabschnitte sollen dabei nachts beleuchtet werden. 

Ausgemachtes Ziel der Hammer Ampelkoalition war schon beim Antritt im Herbst 2020, das Radfahren entscheidend zu fördern – und deutlich attraktiver zu machen. Der ADFC Hamm hatte nach dem ersten Amtsjahr ein Zwischenfazit gezogen (hier klicken).

Auch interessant

Kommentare