1. wa.de
  2. Hamm
  3. Hamm-Mitte

Brandmelder schlägt Alarm: Gäste aus Maximare evakuiert

Erstellt:

Von: Markus Hanneken

Kommentare

Die Manager des Maximares in Hamm sind zurückhaltend. In dem Spaß- und Wellnessbad wird sich einiges ändern.
Das Maximare war am Montagabend Ziel eines Feuerwehreinsatzes. (Archiv) © © Andreas Rother / Digitalfoto

Der Alarm eines Brandmelders hat im Maximare in Hamm einmal mehr dazu geführt, dass alle Gäste aus dem Gebäude evakuiert und in Sicherheit gebracht werden mussten.

Hamm - Auch wenn es alle paar Monate vorkommt und nichts Schlimmes passiert ist, ist es für alle Betroffenen immer wieder ein großer Schreck: Schallt ein Brandmelde-Alarm mitsamt begleitender Ansagen durch den riesigen und verwinkelten Komplex, müssen alle Personen darin ruckzuck ihr Nötigstes zusammenpacken und das Gebäude verlassen. Draußen taucht dann fast ebenso schnell und lautstark die Feuerwehr auf.

So wie am Montagabend, 1. August, wieder. Zum Glück war es noch sommerlich mild, denn mancher Gast war ja noch in knapper Schwimmbekleidung. Dank der späten Stunde waren es insgesamt aber nur 70, die von den 10 Mitarbeitern ruhig zu den vorgesehenen Sammelplätzen geführt wurden.

Wie Badleiter Oliver Garlepow auf Nachfrage mitteilte, wurde der Alarm gegen 21.20 Uhr ausgelöst, und zwar durch einen defekten Druckknopfmelder im Untergeschoss. Alle technischen Alarm- und Brandfallsteuerungen hätten einwandfrei funktioniert. Nach der Freigabe durch die Einsatzleitung der Feuerwehr konnten alle Gäste und Mitarbeiter wieder ins Haus. Die Feuerwehr war laut Leitstelle mit drei Fahrzeugen der Hauptwache sowie drei Rettungswagen vor Ort.

Nicht der erste Fehlalarm im Maximare - und wohl nicht der letzte

Eine Situation wie diese kommt im Maximare ein bis zwei Mal im Jahr vor, weiß Garlepow. Ursache sei dann entweder eine Melder-Fehlfunktion oder Vandalismus. Der jüngste bekannte Fall war im Februar 2022 - ein Mittwoch, an dem auch viele Schüler im Maximare waren.

Das Sportbecken im Maximare soll ab der kommenden Woche wieder für Bahnenschwimmer freigegeben werden. Bis Sonntag ist das 50-Meter Sportbecken aufgrund des Ferienspaßes noch gesperrt. Die Gästezahlen in den Freibädern haben sich unterdessen im Juli stark erholt.

Auch interessant

Kommentare