Fliegerbombe entdeckt

Gefahr gebannt: Bombe im Keller geborgen

+
Jahrzehntelang blieb die Bombe in der Dahlienstraße unentdeckt.

[UPDATE 18.15 Uhr] Im Keller eines Wohnhauses in Hamm-Süden ist am Mittwoch eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg geortet und in den späten Nachmittagsstunden geborgen worden. Von dem Sprengkörper ging keine Gefahr mehr aus.

Jahrzehntelang blieb die Bombe in der Dahlienstraße unentdeckt. Erst als Anwohner den Bau eines Anbaus beantragten, wurden im Rahmen des Genehmigungsprozesses Lufbilder aus den Kriegsjahren ausgewertet. Dabei wurde der Verdachtspunkt ausgemacht, der sich nun bestätigte. 

Wie die Stadt mitteilte, handelte es sich um einen 250-Kilogramm-Sprengkörper. Der Zünder war defekt, die Bombe bereits zerbrochen. Eine Evakuierung des Stadtviertels war nicht erforderlich.

Bombenfund in der Dahlienstr 28 im Hammer Süden

Die Bombe befand sich in einer Tiefe von 2,50 Meter unterhalb des Kellerbodens, der für die Bergung aufgeschnitten wurde. Gegen 18 Uhr fanden Mitarbeiter einer Fachfirma die Bombenreste, Sprengstoff war nicht mehr feststellbar. Das Restmaterial wird vom Kampfmittelräumdienst entsorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare