Baubeginn für Fraunhofer-Zentrum steht bevor

+
Das Gelände für das "Sci:Q One" ist abgesteckt.

Hamm - Der Baubeginn für das erste Gebäude im „Sci:Q TechPark“ vor den Toren der Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL) steht bevor. Eine Fläche an der Straße Paracelsuspark ist bereits abgesteckt, der Bauantrag dem Architekten Frank Degener zufolge gestellt. Dort soll die Fraunhofer-Gesesllschaft einziehen.

Degener und seine Frau Dr. Ulrike Hesse errichten dort ein dreistöckiges Bürogebäude mit rund 1800 Quadratmetern Mietfläche, das sogenannte „Sci:Q One“. 700 Quadratmeter gehen dabei an das Fraunhofer-Anwendungszentrum „Symila“, das auf dem HSHL-Campus auf der anderen Seite der Marker Allee nicht mehr genügend Raum hat. Bereits im Juli war der Mietvertrag unterzeichnet worden.

Weitere Räume im Neubau hat die HSHL selbst angemietet. Zum Wintersemester 2019/2020 sollen ein Hörsaal für 180 Personen, ein Seminarraum sowie ein Virtual Reality Labor im „Sci:Q One“ untergebracht werden. Die Dortmunder Investoren hatten das frühere Kasernengelände 2012 von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) gekauft und zum Wohn- und Wissenschaftsviertel umgestaltet. Bisher entstanden dort ein Studentenwohnheim, ein Supermarkt und gut zwei Dutzend Eigenheime. Die ersten von mehreren Mehrfamilienhäusern sind in Bau.

Grundsätzlich könnte auf dem Gelände auch das städtische Innovationszentrum gebaut werden. Eine Entscheidung über das Vorhaben, für das auch anderen Standortvorschläge vorliegen, ist offenbar noch nicht getroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.