Aufzüge kaputt: ASB-Mitarbeiter tragen Bahnkunden die Treppe rauf

+
Inzwischen sind zwei Aufzüge im Bahnhof Hamm kaputt.

Hamm - Menschen mit einer Gehbehinderung haben am Hammer Bahnhof ein Problem: Zwei Aufzüge sind kaputt, die Gleise für sie nicht zu erreichen. Nun springt der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) ein. Seine Mitarbeiter stehen auf Abruf bereit, um Menschen die 27 Stufen zum Bahnsteig hinauf- oder hinabzutragen.

Diese Lösung auf Zeit geht auf eine Initiative der Stadt zurück. Rainer Berges, Behindertenbeauftragter der Stadt Hamm, hatte sich in der Angelegenheit eingeschaltet und den Kontakt zu ASB und Bahnhofsmanagement gesucht. Von letzterem habe er nun eine positive Rückmeldung erhalten, so Berges. Das Angebot soll noch in dieser Woche verfügbar sein. 

Funktionieren wird es so: Menschen mit Hilfebedarf melden sich beim Mobilitätsservice der Bahn und dieser bestellt die ASB-Mitarbeiter rechtzeitig zur An- oder Abfahrt. „Der Bahnhofsmanager zeigte sich hoch erfreut über den Lösungsvorschlag“, sagt Berges. Er habe sofort zugestimmt. Die Bahn wird die ASB-Einsätze bezahlen.

Hintergrund: Seit Mitte Januar ist der Aufzug zu den Gleisen 8 und 9 defekt. Zum Unmut vieler Reisender ist seit vergangener Woche auch der Aufzug zu den Nachbargleisen 10 und 11 außer Betrieb. Auch hier verkehren Züge des Fernverkehrs. Insbesondere Menschen mit Handicap oder schwerem Gepäck müssen bisher die Treppe meistern, um zu den Zügen zu gelangen. Das brachte der Bahn zuletzt heftige Kritik ein – auch, weil Reisenden empfohlen wurde, andere Bahnhöfe für die Abfahrt oder Ankunft zu wählen.

Wie ein Bahnsprecher auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte, ist die Ursache an Gleis 10 und 11 ein defekter Notruf im Aufzug. „In diesem Fall muss die Anlage zwingend außer Betrieb genommen werden“, so der Sprecher. Die Bahn hoffe, den Schaden schnell beheben zu können. Eine Prognose wollte der Sprecher aber nicht abgeben. Der Aufzug zu Gleis 8 und 9 hingegen sollte Ende Mai wieder in Betrieb gehen.

Darüber hinaus wird der Bahnhof derzeit renoviert, aktuell läuft der Innenanstrich. Das Gerüst in der Halle steht, die Außenfassade soll Mitte Mai eingerüstet und gestrichen werden. Mitte des Jahres soll der Bahnhof außerdem eine neue Schließfachanlage erhalten. Die einseitige Metallverschalung zwischen Gleis 13 und dem Westausgang stehe in Zusammenhang mit der Erweiterung des Parkplatzangebots auf der Westseite, sagte ein Stadtsprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare