1. wa.de
  2. Hamm
  3. Hamm-Mitte

Tor zum Auenpark: neue Bäume an der Münsterstraße

Erstellt:

Von: Markus Hanneken

Kommentare

Ungewöhnlich aussehende Bäume werden aktuell an der Münsterstraße gesetzt.
Ungewöhnlich aussehende Bäume werden aktuell an der Münsterstraße gesetzt. © Andreas Rother

Direkt an der Münsterstraße in Hamm werden in diesen Tagen ungewöhnlich aussehende Bäume gepflanzt. Sie schmücken den Eingangsplatz zum Auenpark des künftigen Erlebensraums Lippeaue.

Hamm - Angaben der Stadt zufolge handelt es sich bei den Neupflanzungen um 4 Pyramidenpappeln und 15 Platanen in bewusst knotig entwickelter „Kandelaberform“. Diese Arten eigneten sich gut als Straßenbäume, weil sie vergleichsweise trockenheits- und hitzeresistent seien, heißt es. Zwei dieser Bäume fehlen noch, sie sollen später ergänzt werden.

Insgesamt sollen im Auenparkbereich rund 70 Bäume gepflanzt werden, die meisten davon standorttypische Gehölze. Die verbleibenden verteilen sich in der Auenfläche und auf dem Plateau; hierbei handele es sich um standorttypische Gehölze wie Schwarzpappeln, Hainbuche, Feldahorn und Stieleiche. Sie stammen aus einer Baumschule und sind je nach Art zwischen 10 und 20 Jahren alt.

Zusätzlich soll noch eine Eiche auf dem Archäologischen Infopunkt gepflanzt werden. Dieser entsteht derzeit ein gutes Stück westlich entfernt unweit der Kornmersch.

Das Gesamtprojekt Erlebensraum Lippeaue soll Ende März 2023 fertig werden.

Auch interessant

Kommentare