Blitzer-Aktionen und Kritik zeigen Wirkung

Endlich! Fette "20"-en sollen Autofahrer vor Kino ausbremsen

+
Wie hier auf der Lutherstraße sollen Markierungen auf der Südstraße und auf der Königstraße Aufmerksamkeit erzeugen.

Hamm – Der Worte sind genug gewechselt: Drei unübersehbar große „20“-Markierungen auf der Fahrbahn sollen die Auto- und Motorradfahrer innerhalb der Zone 20 rund um die Südstraße demnächst ausbremsen.

Die etwa zwei Meter großen weißen Ziffern werden auf der Südstraße und der Königstraße – jeweils in Höhe des Hauses Vorschulze – sowie auf der Königstraße in Höhe des Restaurants Toscana aufgetragen. Die Umsetzung ist für April geplant, wenn die Voraussetzungen wie trockenes Wetter und Temperaturen im zweistelligen Gradbereich gegeben sind. Das hat die Bezirksvertretung Mitte beschlossen.

Hintergrund und Motivation sind die Ergebnisse wiederholter Blitzer-Messungen vor dem Kino, nach denen fast jeder Zweite in diesem Bereich zu schnell unterwegs ist – darunter viele, weil sie sich der besonderen Tempo-Begrenzung dort nicht bewusst sind. Die Zone für die ostwärts fahrenden Verkehrsteilnehmer beginnt auf der Südstraße in Höhe Ostenwall und zu Beginn der Königstraße an der Sternstraße.

Hier sind die Markierungen geplant (rotes Autosymbol):

Der WA und WA.de hatten auf die Problematik seit mehreren Monaten aufmerksam gemacht; in der Folge regten die Junge Union und die CDU sowie WA.de in einem Kommentar besagte Straßenmarkierungen an, die nun von der Bezirksvertretung Mitte beschlossen wurden. „Wir sind froh darüber, dass die CDU das Anliegen der Jungen Union sofort aufgenommen und als Antrag in die Bezirksvertretung eingebracht hat“, freut sich der JU-Vorsitzende Marco Safar. Er zeigt sich begeistert über die schnelle Kommunikation und Umsetzung: „So macht Kommunalpolitik Spaß.“

In diesem Bereich der Königstraße wird oft zu schnell zu fahren.

Auf der Lutherstraße in Höhe des „Enchilada“ gibt es die „20“ auf der Fahrbahn übrigens schon seit langer Zeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare