Gefährliche Hundeköder am Kentroper Weg gefunden

+

Hamm - Spaziergänger haben am Montagabend und Dienstagmorgen in der östlichen Innenstadt gefährliche Hundeköder gefunden.

Die mit Reißzwecken präparierten Wurststücke lagen im Bereich eines Kinderspielplatzes und einer Grünanlage am Dr.-Ludwig-Hartmann-Weg, zwischen Ostenallee und Kentroper Weg (siehe Karte unten). Mehrere Anrufer meldeten sich am Dienstag beim WA, um Hundehalter vor den Funden zu warnen.

Die Anrufer berichteten auch von verwirrenden Reaktionen der Behörden: Die Polizei habe auf das Ordnungsamt verwiesen, das Ordnungsamt wiederum auf die Polizei. Zuständig für solche Fälle ist tatsächlich die Polizei.

Hundeköder stellten einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz dar, sagte eine Sprecherin. Wer präparierte Fleischstücke finde, solle Anzeige erstatten. Die Polizei schaue sich die Örtlichkeit an und warne wiederum andere Hundehalter.

So bleiben Facebook-Posts von WA.de in Ihrem News Feed!

Die Fundorte fortlaufend zu kontrollieren sei allerdings schwierig, so die Sprecherin. Wenn jemand beim Auslegen von Ködern erwischt werden, sei das allerdings ein Fall für die Kriminalpolizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare