Einschränkungen

Lockdown in Hamm: Was hat zu, was ist offen? So geht es am Recyclinghof, der Insel und in Ämtern weiter

Rathaus Hamm
+
Das Hammer Rathaus ist in den kommenden Wochen nur eingeschränkt zu erreichen.

Der Lockdown legt auch viele öffentliche Einrichtungen in Hamm lahm. Ein Überblick.

Hamm - Städtische Institutionen wie Museum, Musikschule, VHS oder Stadtbibliothek werden ab 16. Dezember und bis zum 10. Januar schließen. Das teilte ein Stadtsprecher auf WA-Anfrage mit. (News zum Coronavirus in Hamm.)

Verwaltung schaltet auf Notbetrieb um

Auch die Verwaltung geht in den Notbetrieb – das Rathaus und das Technische Rathaus werden ab Mittwoch nur noch für unaufschiebbare Termine öffnen. Solche sind etwa Führerscheinzulassungen für Jobs im systemrelevanten Bereich, Geburtenmeldungen oder Jugendhilfe/Inobhutnahme und wichtige Termine des Jobcenters.

Vom 28. bis zum 30. Dezember ist die Verwaltung wie in jedem Jahr komplett geschlossen. „Abgelaufene Personalausweise oder Anwohnerparkausweise können auch in einigen Wochen noch verlängert werden“, sagte ein Stadtsprecher.

Ähnlich wie beim Lockdown im Frühjahr wird eine zentrale Hotline (17 – 7777) geschaltet, über die Bürgerinnen und Bürger in die Fachämter durchgestellt werden. Anfragen zu den Bürgerämtern laufen direkt über die entsprechenden Rufnummern: Mitte (17-9199), Uentrop (17-9299), Rhynern (17-9399), Pelkum (17-9499), Herringen (17-9599), Bockum-Hövel (17-9699), Heessen (17-9799). Die Hotlines sind während des Lockdowns werktags von 8 bis 16 Uhr erreichbar.

Tierpark, Maxipark, Recyclinghof, Herzhütten dicht

Der Maxipark und der Tierpark werden ebenfalls ab Mittwoch geschlossen. Genauso wie die Grünabfall-Sammelstelle an den Zentralhallen und der Recyclinghof. Am Dienstag können die Annahmestellen noch zu den üblichen Öffnungszeiten angefahren werden. Ob die „Insel“ am Hauptbahnhof schließen muss, steht noch nicht fest – hier wartet die Stadt auf die Regelungen des Landes.

Die beliebten Herzhütten in der Fußgängerzone waren schon am Montag geschlossen. Eigentlich sollten sie in dieser Woche noch als Verkaufsfläche für ehrenamtliche Vereine und Gruppen dienen, die die Erlöse für gute Zwecke in Hamm spenden. Gemeinsam wurde allerdings entschieden, auch am Montag und Dienstag bereits die Schotten dicht zu machen. Den Vereinen soll nun angeboten werden, ihre weihnachtliche Ware am „Tag der Begegnung“ im kommenden Sommer zu verkaufen.

Service-Center der Stadtwerke geschlossen

Das Service-Center im Stadtwerkehaus ist ab Mittwoch ebenfalls bis zum 10. Januar geschlossen. Telefonisch erreichen Kunden die Stadtwerke montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter 02381 274-1234 (nicht an den Feiertagen sowie an Heiligabend und Silvester). Online sind die Stadtwerke per Mail an post@stadtwerke-hamm.de oder über die entsprechenden Online-Formulare zu erreichen.

Das neue Online-Service-Center biete einen guten Ersatz für den persönlichen Besuch bei den Stadtwerken und könne bequem von zu Hause genutzt werden, hieß es in einer Mitteilung. Möglich sind über das Portal die Zählerstandserfassung, Abschlagsänderung, Rechnungsübersicht, Änderung von Benutzer-, Kommunikations- und Stammdaten, Postfachfunktion und Mitteilungsfunktion.

Zählerstand wird kontaktlos abgelesen

Kunden, die bereits bestehende Zugangsdaten haben, können sich mit ihren alten Benutzerdaten anmelden. Alle, die bisher noch nicht angemeldet waren, können sich mit ihrer Vertragskontonummer und einer Zählernummer registrieren.

Das Online-Service-Center ist erreichbar unter www.stadtwerke-hamm.de/online-service-center.

Kunden, die in Ihren Briefkästen eine Ablesekarte vorfinden, werden gebeten, Ihre Zählerstände auf der Ablesekarte oder elektronisch über die App hamm:, das Online-Service-Center, über die Online-Formulare oder auch telefonisch mitzuteilen.
„Weiterhin werden die Zählerstände auch persönlich durch die Ableser der Stadtwerke abgelesen. Die Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften sind selbstverständlich“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Sparkasse-Geschäftsstellen bleiben offen

Die Sparkasse Hamm hält ihre Geschäftsstellen auch während des anstehenden Lockdowns zu den gewohnten Zeiten offen, um eine Grundversorgung mit Finanzdienstleistungen sicherzustellen.

Gleichzeitig appelliert die Sparkasse an ihre Kunden, nur bei dringend notwendigen Bankgeschäften in eine Geschäftsstelle zu kommen und hierfür im Vorfeld einen Termin zu vereinbaren. „In diesen Zeiten sind wir alle dazu aufgefordert, nicht erforderliche Kontakte zu vermeiden. Vieles lässt sich bei uns telefonisch oder digital regeln. Ich bitte unsere Kunden in der nächsten Zeit vor allem auf diesen Wegen mit uns in Kontakt zu treten“, sagt Torsten Cremer, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Hamm.

Telefon-Team bietet viel Unterstützung

Die Telefon-Geschäftsstelle ist wie gewohnt montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr unter Telefon 1030 für die Sparkassen-Kunden da. Dort sitzen geschulte Mitarbeiter, die zahlreiche Serviceleistungen auch per Telefon erledigen können.

So können beispielsweise Überweisungen, Umbuchungen von Spar- aufs Girokonto oder Karten-Neubestellungen veranlasst werden. Unterstützung bietet das Telefonteam auch bei Fragen rund ums Online-Banking.

Per Mail ist die Sparkasse Hamm unter info@sparkasse-hamm.de zu erreichen. Kunden können für ihre Bankgeschäfte auch die digitalen Angebote im Online-Banking oder in der App nutzen.

Bezirksdienststellen der Polizei geschlossen

Bei den Bezirksdienststellen der Polizei Hamm werden vorläufig keine Sprechstunden mehr stattfinden.Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie werden die Büros in Hamm-Mitte, Hamm-Westen, Rhynern, Uentrop, Heessen, Herringen, Pelkum und Bockum-Hövel vorerst bis zum 10. Januar geschlossen.

Die Wachen der Polizei Hamm an der Hohe Straße in Hamm-Mitte sowie an der Friedrich-Ebert-Straße in Bockum-Hövel sind wie gewohnt geöffnet und rund um die Uhr erreichbar.

Um ein erhöhtes Personenaufkommen und längere Wartezeiten zu verhindern, weist die Polizei auf die Möglichkeit einer Online-Anzeige (https://service.polizei.nrw.de/anzeige) hin.

Corona in Hamm - das bewegt die Menschen aktuell

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare