Zahlreiche Verstöße

Großeinsatz in Hamm: Polizei kontrolliert Bahnhofsviertel und Verkehr in der Innenstadt

Großkontrolle in Hamm: Neben dem Problemviertel am Hauptbahnhof war auch der Verkehr ein wichtiger Schwerpunkt der Kontrollen.
+
Großkontrolle in Hamm: Neben dem Problemviertel am Hauptbahnhof war auch der Verkehr ein wichtiger Schwerpunkt der Kontrollen.

Eine große Kontrolle in den Straßen rund um den Bahnhof gab es am Mittwochnachmittag in Hamm. Die Polizei kontrollierte zahlreiche Personen.

Hamm - Große Polizeikontrolle im Bahnhofsviertel: Die Polizei Hamm sowie die Hundertschaft aus Bochum haben von 15.45 bis 17 Uhr zahlreiche Personen rund um den Hauptbahnhof, am Platz der Deutschen Einheit und auf der Bahnhofstraße kontrolliert.

Dabei kam es zu Platzverweisen, Festnahmen und Sicherstellungen. Man habe unter Beweis gestellt, dass "potentielle Straftäter durch Polizeipräsenz und Kontrollen verunsichert werden", heißt es von der Polizei.

Etwa 20 Personen wurden laut Polizei kontrolliert. "Die Polizei Hamm setzt auf die abschreckende und verunsichernde Wirkung von wiederkehrenden Kontrollen", heißt es von der Polizei. Um die Sicherheit in der Stadt weiter zu erhöhen, würden auch zukünftig derartige Einsätze mit verschiedenen Schwerpunkten durchgeführt.

Polizeikontrolle am Bahnhof: Die Polizei aus Hamm und Bochum zeigte eine Gruppe wegen "bandenmäßigen Handelns mit Betäubungsmitteln" an.

Gegen eine fünfköpfige Gruppe hätten die Beamten eine Strafanzeige aufgrund des Verdachts des bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln erstattet. Vier Männer hätten mit zur Polizeiwache gemusst. 

Zwei seien vorläufig festgenommen worden und ins Gewahrsam gekommen, da bei einem der Männer die Identität nicht bekannt sei und ein weiterer im Verdacht stehe, illegal in Deutschland zu leben. 

Gegenüber mehreren Personen sei vor Ort zudem ein Platzverweis ausgesprochen worden. Darüber hinaus seien acht Mobiltelefone und mehrere Konsumeinheiten Marihuana durch die Einsatzkräfte sichergestellt worden.

Drogen, illegale Aufenthalte, Gurtverstöße, Handy am Steuer: Die Anzahl der Verstöße ist hoch.

Ein weiterer Fokus lag am Mittwoch auf der Sicherheit im Straßenverkehr. An der Hafenstraße, Werler Straße, Dortmunder Straße, Heessener Straße und der Wilhelmstraße kontrollierten Polizeibeamte zwischen 13 und 15 Uhr insgesamt rund 80 Fahrzeuge. 

Die Bilanz: 21 Verwarnungsgelder, davon 14 aufgrund Gurtverstößen und elf Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen der verbotenen Nutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare