Verdächtiger Gegenstand

Hauptbahnhof Hamm: Polizei öffnet verdächtigen Koffer - Sperrung aufgehoben

Halle des Hauptbahnhofs Hamm
+
Die Halle des Hauptbahnhofs Hamm wurde nach dem Fund eines verdächtigen Koffers abgesperrt.

Die Bundespolizei war am Dienstagabend am Hauptbahnhof Hamm im Einsatz. Sie untersuchte einen verdächtigen Koffer.

Hamm - Am Ende waren es nur Socken, Hosen und Pullover: Der verdächtige Koffer, der am Dienstag gegen 16.45 Uhr von Passanten in einem offenstehenden Schließfach im Hauptbahnhof Hamm entdeckt worden war, hat keinen Sprengsatz enthalten.

StadtHamm
Fläche226,3 km²
Bevölkerung178.967 (2020)

Um 19.30 Uhr wurde am Bahnhof Entwarnung gegeben. Die Sperrung der Bahnhofshalle wurde aufgehoben. Der Zugverkehr war ohnehin die ganze Zeit weitergefahren.

Hamm/NRW: Verdächtiger Koffer enthält keine Bombe

Wie ein Sprecher der Bundespolizei gegenüber wa.de erklärte, habe der Entschärfer-Dienst das Gepäckstück zunächst untersucht. Die Beamten seien zu der Erkenntnis gelangt, dass sich keine gefährlichen Stoffe oder Gegenstände in dem Objekt befinden könnten. Der Koffer sei schließlich von ihnen geöffnet worden. Darin habe sich lediglich Kleidung befunden. Daraufhin seien alle Maßnahmen sofort abgebrochen worden.

Offenbar hatte ein Bahnreisender den Koffer im Schließfach deponiert und dieses bloß nicht richtig abgeschlossen. Ob der Betreffende mittlerweile ebenfalls aufgetaucht sei, entzog sich der Kenntnis des Polizeisprechers.

Hamm/NRW: Kofferbombe am Hauptbahnhof? Einsatz der Bundespolizei

[Erstmeldung vom 14. September, 18.21 Uhr] Hamm - Die Bundespolizei ist aktuell am Hauptbahnhof Hamm im Einsatz. Bahnreisende hatten am Dienstag gegen 16.45 Uhr einen herrenlosen Koffer in einem offenstehenden Schließfach entdeckt und die Beamten verständigt.

Die Bahnhofshalle wurde daraufhin umgehend gesperrt. Wie ein Sprecher der Bundespolizei gegenüber wa.de erklärte, laufe der Zugverkehr zumindest derzeit noch ungestört weiter. Der Zugang zum Hauptbahnhof in Hamm erfolge für die Bahnreisenden über den Westausgang.

Aktuell sei die Einsatzleitung vor Ort und berate über das weitere Vorgehen. Ob Sprengstoffexperten hinzugeholt werden, sei derzeit noch offen. Auch die Feuerwehr ist noch nicht in das Geschehen involviert, wurde von deren Leitstelle erklärt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare