Ein Leben für die Waldbühne

Große Ehre: Hammer Urgestein mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Aus den Händen von Oberbürgermeister Marc Herter erhielt Werner Waegener das Bundesverdienstkreuz.
+
Aus den Händen von Oberbürgermeister Marc Herter erhielt Werner Waegener das Bundesverdienstkreuz.

Er war Don Camillo, der Hauptmann von Köpenick und Don Quixote, außerdem schlüpfte er in zahllose andere Rollen: Werner Waegener, einem der „Urgesteine“ der Heessener Waldbühne, ist das Bundesverdienstkreuz verliehen worden.

Hamm - Überreicht hat es am Samstag Oberbürgermeister Marc Herter im Namen des Bundespräsidenten. Der 85-Jährige, der quasi sein Leben lang in der Spielschar ist, ließ es sich nicht nehmen, die Feier im Waldbühnenstudio mit einer szenischen Einlage zu bereichern.

Waegener erhielt die Auszeichnung auch, weil er sich über die Schauspielerei hinaus als Jugendleiter, Spielleiter, Ordner und Bühnenbauer engagiert hat. Dafür wurde ihm 2017 die höchste Auszeichnung des Verbandes Deutscher Freilichtbühnen, die Goldene Ehrennadel verliehen.

Verleihung Bundesverdienstkreuz an Werner Waegener im Studio der Waldbühne

Verleihung Bundesverdienstkreuz an Werner Waegener im Studio der Waldbühne
Verleihung Bundesverdienstkreuz an Werner Waegener im Studio der Waldbühne
Verleihung Bundesverdienstkreuz an Werner Waegener im Studio der Waldbühne
Verleihung Bundesverdienstkreuz an Werner Waegener im Studio der Waldbühne
Verleihung Bundesverdienstkreuz an Werner Waegener im Studio der Waldbühne

Des Weiteren hat sich Waegener bei der KAB für die sozialen Belange der Arbeiterschaft eingesetzt, er verkörpert bei kirchlichen Veranstaltungen den St. Martin und den Nikolaus und er unterstützte seine Frau in der Gemeinde-Caritas.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare