Küche in Flammen

Anwohner greift selbst zum Feuerlöscher: Brand in Keller mit Verletzten - Straßen wieder frei

+
Die Feuerwehr war noch mit Nachlöscharbeiten beschäftigt.

[Update] Hamm - Im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Roonstraße ist ein Feuer ausgebrochen. Ursache war eine Fettbrand. Zwei Straßen waren gesperrt.

Nach Erkenntnissen von vor Ort hat ein Anwohner durch sein beherztes Eingreifen ein Ausbreiten der Flammen frühzeitig verhindert und den Brand selbst gelöscht. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte der Feuerwehr um etwa 16.30 Uhr war nur noch eine kleine Rauchentwicklung in der Roonstraße zu erkennen.

Danach waren die Brandbekämpfer mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Auch eine Wärmebildkamera zur Erkennung von Glutnestern kam zum Einsatz, um ein Aufflammen des Feuers zu verhindern. Es wurden auch Belüftungsmaßnahmen eingeleitet.

Zwei Personen ins Krankenhaus

Der Anwohner, der die Flammen löschte, hat Rauchgase eingeatmet und musste deshalb ärztlich behandelt werden. Neben ihm haben sich noch vier weitere Personen in dem Haus aufgehalten, die ebenfalls Rauch eingeatmet haben. Zwei der insgesamt fünf Personen mussten mit dem Verdacht auf eine Rauchvergiftung zur weiteren Betreuung ins Krankenhaus eingeliefert werden. 

Zunächst war die Meldung "Menschenleben in Gefahr" bei der Feuerwehr eingegangen. Diese Lage bestätigte sich nicht.

Nach WA-Informationen war das Feuer in einer Küche im Keller ausgebrochen. Dort wurde gekocht, erhitztes Fett geriet in Brand. Zur Höhe des Sachschaden können noch keine Angaben gemacht werden.

Roon- und Feidikstraße gesperrt

Wegen des Einsatzes in der südlichen Innenstadt waren die Roon- und die angrenzende Feidikstraße für etwa eine Stunde gesperrt. In dem Bereich kam es zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen kommen.

Im Einsatz waren die Einheiten der Wachen 1 und 2 der Berufsfeuerwehr Hamm, freiwillige Kräfte aus Hövel und Westen sowie diverse Rettungswagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare