Stadt angeblich „gut im Rennen“

Wird Hamm Modellkommune? Entscheidung vertagt

[Update] Am Freitag soll bekannt werden, ob Hamm bald Modellkommune wird und weitere Öffnungsschritte gehen darf - das Projekt würde dann digital und wissenschaftlich begleitet.

Update, 8. April, 10:50 Uhr: Anders als zunächst angekündigt, werden die Modellkommunen, in denen das Land NRW trotz Lockdown weitere Öffnungsschritte ermöglichen will, erst am Freitag bekanntgegeben. Um 11 Uhr will Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart dann erläutern, welche Kommunen mit welchen Projekten ausgewählt wurden und wie die weiteren Schritte sind. Zunächst hieß es aus seinem Ministerium übereinstimmenden Medienberichten zufolge, dass eine Entscheidung am Donnerstag bekanntgegeben wird.

Hamm/Düsseldorf - Aus gut informierten Kreisen im Umfeld des NRW-Wirtschaftsministeriums war am Mittwoch zu hören: „Hamm liegt gut im Rennen.“ Eine sichere Zusage ist das allerdings noch nicht gewesen. Die Stadt hatte bis zum späten Mittwochabend noch keinerlei Rückmeldung des Landes erhalten. (News zum Coronavirus in Hamm)

Wann die Entscheidung heute bekannt wird, ist nicht bekannt. Berichten zufolge hat sich der Coronavirus-Expertenrat der NRW-Landesregierung am Mittwoch mit dem Thema befasst, am Donnerstag soll dann Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart die einzelnen Kommunen vorstellen und das weitere Vorgehen erläutern.

Zuletzt hatte es vor Ostern geheißen, dass bis zu acht Kommunen ausgewählt würden.

Corona in Hamm: Stadt hofft auf erfolgreiche Bewerbung

Vor zwei Wochen hatte sich die Stadt Hamm auf einen Aufruf des Landes Nordrhein-Westfalen als Modellkommune für Lockerungen der Corona-Einschränkungen beworben. Im Hammer Rathaus rechnete man sich angesichts der Entwicklung in der Stadt durchaus Chancen aus.

„In unserer Bewerbung haben wir auf unser konsequentes Vorgehen in Sachen Teststrategie und Umsetzung der Corona-Schutzmaßnahmen hingewiesen sowie unsere landesunterdurchschnittliche Inzidenz betont“, so Stadtsprecher Tom Herberg auf Nachfrage. Hamm ist nach wie vor eine von nur ganz wenigen Kommunen in NRW, in denen die Corona-Notbremse noch nicht gezogen wurde. „Inwieweit dies die Landesregierung berücksichtigt, bleibt abzuwarten.“

Vergleichbare Modell-Situationen wie im Rathaus für Hamm gewünscht hat jetzt das komplette Saarland umgesetzt: Dort können die Menschen mit negativen Schnelltestergebnissen inzwischen wieder in Theater, ins Kino oder die Außengastronomien nutzen. In Tübingen, wo das schon länger möglich ist, herrscht allerdings inzwischen Katerstimmung.

Rubriklistenbild: © Harald Tittel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare