Noch doch...

Überraschung! Halloween-Haus bleibt Hamm erhalten

Gerd Willenberg (links) und seine Begleitung freuen sich, dass es mit dem Halloween-Haus weitergeht.
+
Gerd Willenberg (links) und seine Begleitung freuen sich, dass es mit dem Halloween-Haus weitergeht.

In Hamm wird es auch in diesem Jahr ein Halloween-Haus geben – allerdings nicht mehr an der Jägerstraße 55 in Herringen, sondern an der Martinstraße 70 in Lohauserholz.

Herringen/Lohauserholz – Toni May von der Vereinsgemeinschaft Lohauserholz hat das gesamte Halloween-Equipment von Gerd Willenberg erworben und wird Ende Oktober zusammen mit weiteren Beteiligten zu einer mehrtägigen Gruselparty ins und ans Hölzkener Vereinsheim einladen. Dabei wird dann auch wieder für die WA-Aktion „Menschen in Not“ gesammelt

Willenberg, der in Kürze seinen Lebensmittelpunkt nach Kanada verlegen wird, freut es sehr, dass sein Halloween-Haus „weiterlebt“ und auch weiterhin für die WA-Aktion gesammelt wird. „Das macht mich echt glücklich“, sagt er. Von Kanada aus werde er der Vereinsgemeinschaft Lohauserholz beim Aufbau und der Durchführung selbstverständlich beratend zur Seite stehen, so der Herringer, der den Gruselspaß insgesamt achtmal veranstaltet hat. 

Das wiederum freut May, der Willenberg bereits vor einigen Wochen über seine Pläne informiert hatte. „Ich habe viel Glück in meinem Leben gehabt. Daher möchte ich den Menschen in Hamm etwas Gutes tun und spenden“, erklärt er seine Motivation, die Erfolgsgeschichte des Halloween-Hauses fortschreiben zu wollen – und das nicht nur mit Unterstützung der Avantgarde Lohauserholz, des Frauenchors Lohauserholz und weiterer Helfer aus Reihen der Vereins-AG. May möchte gerne auch das Helferteam von Gerd Willenberg mit ins Boot holen. „Denn auch bei uns soll es beispielsweise Erschrecker geben.“ 

Die grobe Planung steht schon mal

May und seine Mitstreiter haben sich schon einmal grob Gedanken gemacht, wie alles ablaufen soll. An Halloween selbst soll im Vereinsheim eine große Halloween-Party der Avantgarde stattfinden. Bereits einige Tage zuvor werde man das Halloween-Haus samt Garten und Labyrinth öffnen, erklärt May. Drei Wochen lang, so wie zuletzt in Herringen, werde es allerdings nicht geöffnet haben. Er gehe zurzeit erst einmal von einer Woche aus, sagt May. 

Lange Schlangen vor dem Halloween-Haus in Herringen

Lange Schlangen vor dem Halloween-Haus in Herringen

Das Hölzkener Halloween-Spektakel soll im hinteren Bereich des Geländes der Vereins-AG stattfinden. Er denke da vor allem, so May, an die Avantgardenlaube, das Böllerstübchen und den dazwischenliegenden kleinen Garten. Man werde den Bereich einzäunen und am Eingang um Spenden zugunsten der WA-Aktion bitten. Der Frauenchor habe sich bereit erklärt, Waffeln zu backen. Auch Getränke und Würstchen werde es geben. 

Öffnungszeiten stehen noch nicht fest

Wann genau das „neue“ Halloweenhaus öffnet, steht noch nicht fest. Man werde aber sicherlich erst nach Einbruch der Dunkelheit beginnen, so May. Sein „Lehrmeister“ ist von den Gegebenheiten vor Ort jedenfalls begeistert. „Hier lässt sich einiges machen.“ Zudem gebe es viel Platz für neue Ideen. Willenberg: „Ein großer Vorteil ist auch, dass es am Vereinsheim reichlich Parkmöglichkeiten gibt.“ 

Toni May und seine Mitstreiter möchten das Halloweenhaus und die damit verbundene Spendenaktion gerne zu einer festen Einrichtung in Hölzken machen. Man wolle aber etwas kleiner anfangen, um den Zuspruch am neuen Standort zu testen. Dass es den geben wird, davon ist Gerd Willenberg aber überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare