Corona

Hälfte der Neuinfizierten in Hamm „komplett“ geimpft

Eine Arzthelferin zieht in einer Praxis eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff Janssen von Johnson & Johnson auf.
+
Eine Auffrischungs-Impfung soll den Schutz gegen Corona deutlich erhöhen. In Hamm zeigt sich derzeit, warum ein solcher Schritt für viele, vor allem ältere, Menschen sinnvoll sein dürfte.

Auch wenn es ein akutes Corona-Geschehen in einem Seniorenheim gibt, weist die jüngste Wochenstatistik für Hamm keine nennenswerte Verschlechterung der Lage aus.

Hamm - Auffällig ist, dass unter den Neuinfizierten in Hamm zunehmend vollständig Geimpfte sind. So galten von den 190 am Mittwoch vermeldeten Corona-„Neulingen“ knapp 50 Prozent als „vollständig geimpft“, wie die Stadt in einer Übersicht mitteilt. (News zum Coronavirus in Hamm)

Die Stadt weist aber unmittelbar darauf hin, dass anstehende Auffrischungsimpfungen nicht berücksichtigt seien - heißt: Viele der Betroffenen sind ältere Menschen, deren Schutz langsam nachlässt und die mit einer so genannten Booster-Impfung neuen Schutz erhalten würden. Etliche von ihnen leben in dem Seniorenheim, aus dem am Dienstag ein akutes Ausbruchsgeschehen gemeldet wurde. Anders herum seien knapp 47 Prozent der Neuinfizierten in Hamm komplett ungeimpft.

Die aktuelle Corona-Alterspyramide in Hamm:

  • Anzahl Infizierte 0-9: 15
  • Anzahl Infizierte 10-19: 30
  • Anzahl Infizierte 20-29: 21
  • Anzahl Infizierte 30-39: 15
  • Anzahl Infizierte 40-49: 27
  • Anzahl Infizierte 50-59: 18
  • Anzahl Infizierte 60-69: 18
  • Anzahl Infizierte 70-79: 10
  • Anzahl Infizierte 80-89: 27
  • Anzahl Infizierte über 90: 9

Schulen, Kitas und Seniorenheime (Stand: 13.10.2021):

Schulen (Quelle: Stadt Hamm): Derzeit sind 38 Schülerinnen und Schüler infiziert. Betroffen sind die Arnold-Freymuth-Schule, das Beisenkamp Gymnasium, die Dietrich-Bonhoeffer-Schule, das Elisabeth-Lüders-Berufskolleg, die Erich-Kästner-Schule, das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, die Friedensschule, das Friedrich-List-Berufskolleg, das Galilei-Gymnasium, die Gebrüder-Grimm-Schule, die Jahnschule, die Lindenschule, die Marienschule, das Märkische Gymnasium, die Realschule Bockum-Hövel, die Realschule Heessen, die Schillerschule, die Schule am Adelwald. Es befinden sich zurzeit 63 Schülerinnen und Schüler in Quarantäne.

Kitas (Quelle: Stadt Hamm): 8 Kinder sind infiziert. Betroffen sind die Sportkita Kusselkopp, die Kita AWO, das Familienzentrum Kita Miriam, die Kita Tausendfüßler, die Kita St. Marien Hirgensort, die Kita Am Eichenwäldchen und die Kita Maria Königin.

Seniorenheime (Quelle: Stadt Hamm): Es sind insgesamt sieben Mitarbeiter und 28 Bewohner in fünf Senioreneinrichtungen betroffen.

Wie sich die Neuinfizierten ansteckten:

Insgesamt wurden in der Woche vom 4. bis 10. Oktober 2021 in Hamm 109 Corona-Neuinfektionen bekannt. Die Ansteckungswege sind allerdings - sofern überhaupt bekannt - ziemlich uneinheitlich: In rund 22 Prozent konnte der Familien- und Bekanntenkreis als Ursprung ausgemacht werden, in 20 Prozent waren Seniorenheime betroffen, in 8 Prozent traf es Reiserückkehrer, und 5 Prozent ließen sich auf den Arbeitgeber zurückführen. In fast der Hälfte aller Fälle (45 Prozent) blieb die Ansteckungsquelle unbekannt.

So viele Schnelltests wurden genommen:

In besagter Woche wurden in Hamm insgesamt 8232 Schnelltests durchgeführt - 66 hatten ein positives Ergebnis. Die betroffenen Testpersonen wurden anschließend mit einem PCR-Test getestet. Aussagen zu den sich anschließenden PCR-Tests können nicht getroffen werden. „Spitzenreiter“ war der 8. Oktober mit 1702 Tests. Die Zahl der Schnelltests dürfte bei der nächsten Übersicht spürbar geringer sein, weil diese ja seit dem 11. Oktober für die Mehrheit der Nutzer nicht mehr kostenlos sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare