Kapazitätsprobleme

Das gab's noch nie: Hammo muss Schüler ablehnen

+

Hamm – Offenbar erstmals in ihrer 362 Jahre langen Geschichte muss die älteste Schule Hamms – das Gymnasium Hammonense – Schüler wegen Kapazitätsproblemen ablehnen.

Der Grund: 126 Neuanmeldungen sind zu viele für die vier geplanten Klassen, in denen maximal 30 Schüler unterrichtet werden dürfen. Nach dieser Rechnung müssen die Eltern von mindestens sechs, faktisch aber wohl von mehr Schülern eine neue Schule suchen.

Um zu ermitteln, wer keinen Platz bekommt, gibt es ein schulpolitisches System mit sieben Kriterien. Geschwisterkinder oder Schüler mit einem kurzen Schulweg werden dabei bevorzugt. Zudem will Schulleiter Jörg Asshoff Gespräche mit Eltern führen, die von vornherein eine Alternative genannt hatten. Die letzte Möglichkeit ist das Losverfahren.

So läuft das Verfahren ab:

Am heutigen Mittwoch startet der Prozess, am Freitag soll den betroffenen Schülern mitgeteilt werden, dass sie keinen Platz bekommen haben.

Asshoff zufolge musste diese Auswahl am Hammonense noch nie durchgeführt werden. Über die Anmeldezahlen freute er sich derweil: „Das ist ein großer Vertrauensbeweis. Ich war sehr gerührt“, so Asshoff. „Für uns sind das tolle Zahlen, die hoffentlich eine Auszeichnung für die gute Arbeit der vergangenen Jahre sind.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare