Messungen zeigen hohe Lautstärkebelastung

Grüne wollen Tempo 30 in der Hammer Innenstadt

Verkehrsschilder Tempo 30
+
Die Grünen in Hamm wollen in Teilen der Innenstadt Tempo 30 durchsetzen.

Wenige Tage vor der Kommunalwahl bringen die Hammer Grünen eines ihres Lieblingsthemen wieder auf die Straße.

Hamm – Täglich fahren tausende Fahrzeuge über die Nordstraße. Um den Lärmpegel zu reduzieren und die Sicherheit in dem Bereich zu erhöhen, haben die Grünen in der Bezirksvertretung Mitte schon mehrfach versucht, dort eine Tempo-30-Regelung einzuführen. Bislang erfolglos. Jetzt starten sie einen neuen Versuch.

„Die Lage des Marienhospitals an der Sternstraße, die Querung der Nordstraße durch die Fußgängerströme der Weststraße und die sehr beengte Situation für Fußgänger auf der Nordstraße ab der Brüderstraße sind eigentlich ausreichend Argumente für eine Drosselung der Geschwindigkeit“, heißt es in der Pressemitteilung.

Tempo 30 in Hammer Innenstadt: Tatsächliche Lärmwerte gemessen

Nun haben die Grünen in einem Feldversuch die tatsächlichen Lärmwerte gemessen – mit Spitzenwerten von über 100 Dezibel. Christiane Stalleicken, Grünen-Kandidatin für Rat und Bezirksvertretung Hamm-Mitte: „Durch den geplanten Neubau von ,B-tween’ werden sich die Verkehrsbelastungen rund um das Quartier deutlich erhöhen – damit wird auch der Lärm zunehmen!“ Arnela Sacic, OB-Kandidatin, spricht sich deshalb für die Tempo-30-Regelung vom Südring bis zum Nordring aus. „Besucher der Fußgängerzone würden davon ebenso profitieren wie das Marienhospital, aber auch für die Entwicklung der Kanalkante und die Aufwertung des Nordrings wäre dies eine sinnvolle Maßnahme.“

Für die Grünen in Hamm-Mitte ist klar, dass sich an der Verkehrs- und Lärmsituation in der Innenstadt dringend etwas ändern muss – nicht nur allein aus Gründen des Klimaschutzes und der Gesundheitsfürsorge. „Wer mehr Wohnen in die Innenstadt bringen will, muss auch das Wohnumfeld entsprechend anpassen und verbessern“, so Siegbert Künzel, Bezirksfraktionsvorsitzender der Grünen in Hamm-Mitte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare