1. wa.de
  2. Hamm

Grüne: Feuerwehr soll Diesel aussortieren - Stadt soll Fahrverbote prüfen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Auch für die Feuerwehr fordert Carsten Weymann umweltfreundlichere Fahrzeuge. © Rother

Hamm - Die Ratsfraktion der Grünen fordert die Verwaltung und die städtischen Tochterunternehmen dazu auf, auf das Thema Diesel zu reagieren.

„Die Dreckschleudern müssen aussortiert werden“, so Karsten Weymann: Er wolle nicht in die Situation kommen, dass die Verwaltung Fahrverbote verhängen müsse. „Ich halte es für unverantwortlich, länger zu warten. Die Kommune, aber zum Beispiel auch die Stadtwerke, müssen ihre Fahrzeugflotte schnellstmöglich sauberer machen, also alte Diesel aussortieren und durch Elektroautos und -busse ersetzen“, so Weymann. Insbesondere die Stadtwerke seien gefordert, „endlich mit dem Verpesten der Luft aufzuhören.“

Die Grünen hätten die Verwaltung schon vor der Sommerpause aufgefordert, einen Zeitplan vorzulegen, wie die städtische Fahrzeugflotte umgestellt werden kann. Aufgrund der neuesten Entwicklungen in Stuttgart sei jetzt Eile geboten. Es müsse überprüft werden, ob zum Beispiel auch die schweren Nutzfahrzeuge im Grünflächenamt und bei der Feuerwehr, bis hin zu den Rettungswagen, umgestellt werden können.

„Es muss auch überlegt werden, ob es schon jetzt rechtlich zulässig ist, schweren Lkw die Durchfahrt durch die Innenstadt und besonders belasteten Straßen zu untersagen, zum Beispiel der Kreuzung Münsterstraße/Heessener Straße“, so Weymann. - WA

Lesen Sie auch:

Diesel-Skandal erreicht Gebrauchtwagenmarkt in Hamm

Auch interessant

Kommentare