Toller Nachlass des Halloween-Hauses

Horrormäßige Großspende für Menschen in Not

+

Die erste Großspende der Menschen-in-Not-Saison ist auf dem Konto: Das Halloween-Haus von Gerd Willenberg brachte 40782,50 Euro für die WA-Aktion „Menschen in Not“ zusammen!

Hamm - Die ohnehin schon tolle Summe wurde von der Sparkasse Hamm auf genau 41.000 Euro aufgestockt. Gerd Willenberg, der zum letzten Mal das Haus organisierte, dankte allen Helfern und Spendern. Das Geld fließt direkt auf das Hilfskonto von "Menschen in Not".

Finanziell unterstützt haben das Projekt IT Complete Systemhaus Hamm, Bedachungen Brorhilker, Gardinen Brentano, Kaminbau Hübner, Gebäudetechnik Dicks und Apotheke Specht. Vertreter der Firmen waren bei der Spendenübergabe dabei.

Zum Abschied vom Halloween-Haus hatte es neben dem Spendenergebnis noch einen Rekord gegeben: Auch die Besucherzahl aus dem bisherigen Rekordjahr 2017 wurde noch einmal getoppt!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

perlentaucher
(4)(0)

Da sieht man mal, was man ehrenamtlich als Laien erreichen kann, wenn man Kräfte/Ideen bündelt, persönliche Egos etwas zurückfährt und an einem Strang zieht.

Autofahrer
(0)(0)

Ich schrieb es schon vor ein paar Tagen: Man kann das ganze mögen, oder nicht. Man kann es sinnvoll finden, oder schwachsinnig. Das Ergebnis, nicht nur am Spaß, den sehr viele dabei hatten, sondern nunmehr auch in Form nackter Zahlen, überzeugt allerdings auf ganzer Linie und gibt allen dort Aktiven, also vor allem den Ehrenamtlichen, die dort ohne Bezahlung tätig waren, noch im Nachhinein absolut recht.

Heinrich Lohse
(2)(0)

Hut ab!