„Wie rechts ist die Polizei?“

Rechte Polizisten: Bei einer Großrazzia wurden Dienststellen und Privatwohnungen durchsucht

„Wie rechts ist die Polizei?“ lautete die Frage, die auch wegen des Hammer Polizeimitarbeiters Thorsten W. aufgekommen war und bundesweit die Schlagzeilen bestimmte.
+
„Wie rechts ist die Polizei?“ lautete die Frage, die auch wegen des Hammer Polizeimitarbeiters Thorsten W. aufgekommen war und bundesweit die Schlagzeilen bestimmte.

34 Polizeidienststellen und diverse Privatwohnungen waren am Mittwochmorgen bei einer Großrazzia durchsucht worden.

Hamm – Keine Verbindung zur Hammer Polizei gibt es bezüglich der von Innenminister Reul am Dienstag als „Schande für die NRW-Polizei“ bezeichneten rechtsextremen Chatgruppe.

In Hamm habe es keine Durchsuchungen gegeben, auch nicht bei Polizisten die in Hamm tätig sind, aber auswärts wohnen, hieß es von der Pressestelle der Hammer Polizei.

Die Hammer Behörde war zu Jahresbeginn bundesweit in die Schlagzeilen geraten, weil der zuletzt im Verkehrskommissariat tätige Verwaltungsmitarbeiter Thorsten W. teil der rechtsextremen Terrorzelle „Gruppe S. gewesen sein soll. Thorsten W. sitzt weiterhin in U-Haft.

Die rechte Terrorzelle um Hammer Thorsten W. ist sogar Anfang des Jahres Thema im Landtag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare