Groß angelegte Polizeikontrollen gegen Straßenkriminalität

+
Symbolbild

Hamm - Einen Einsatz zur Bekämpfung der Straßenkriminalität führte die Hammer Polizei am Donnerstag, 29. März, durch.

Die Beamten überprüften nach eigenen Angaben in der Zeit von 10 Uhr bis 17 Uhr in der Innenstadt 61 Personen, diverse Fahrzeuge und vier potentielle Rückzugsorte für Straßenkriminelle. Bei den Kontrollen achteten die Ordnungshüter auch auf Verkehrssünder. Hierbei standen Alkohol- und Drogenfahrten, 

Verstöße gegen die Gurtpflicht und das verbotswidrige Nutzen von Mobiltelefonen bei der Fahrt im Fokus. Die Polizisten leiteten drei Strafverfahren nach Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ein und fertigten zehn Ordnungswidrigkeitenanzeigen nach unterschiedlichen Verkehrsverstößen. 

Die Polizei Hamm setzt auf die abschreckende und verunsichernde Wirkung von widerkehrenden Kontrollen. Um die Sicherheit in der Stadt weiter zu erhöhen, gibt es regelmäßig derartige Einsätze mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.