Mit interaktiver Karte

Öffentlich grillen in Hamm: An diesen Stellen ist es erlaubt

+

Hamm - Das schöne Wetter lockt in die Natur und ist ideal, um den Grill anzuschmeißen. Wer keinen eigenen Garten hat, nutzt die öffentlichen Parkanlagen. Doch nicht überall ist das Grillen erlaubt. Hier eine Übersicht an öffentlichen Grillplätzen:

Wer kostenfrei grillen möchte, hat nur zwei Möglichkeiten. Den Lippepark in Herringen und den Selbachpark in Pelkum.

Grillplätze im Lippepark

Der Lippepark bietet auf der großen Wiese am Schacht Franz Süd fünf Grillplätze. Die runden Flächen mit halbrunden Sitzmauern sind auch als "Grillflächen" gekennzeichnet. Um den Rasen zu schonen, dürfen dort nur Grills mit Füßen verwendet werden.

An den Grillflächen gibt es Abfallbehälter für die heiße Asche und eine Ausnahme vom Glasverbot. Hier sind Glasbehälter wie die Ketchup-Flasche oder das Gurkenglas erlaubt. Auf der Grillfläche ganz im Süden der Wiese (Richtung Dortmunder Straße) gibt es in der Mitte eine Feuerstelle, an der ein kleines Lagerfeuer angezündet werden kann.

Die Grillflächen im Lippepark sind mit einem Schild gekennzeichnet.

Vorherige Anmeldungen sind nicht nötig. Es gilt: Wer zu erst kommt, grillt zu erst. Strom und Wasser sind in begrenztem Maße in der Promenade am Wall vorhanden, müssen aber bezahlt werden. Zudem muss dafür zuvor ein Antrag bei der Stadt gestellt werden.

Festmahl vom Grill: Meeresfrüchte für lauschige Abende

Hier nochmal alle Infos in Kürze:

  • Grillplätze: 5
  • Anmeldung: Nein
  • Strom und Wasser nach vorheriger Anmeldung
  • Mitzubringen: Alles
Im Lippepark darf an fünf Stellen gegrillt werden.

Grillplätze im Selbachpark

Im hinteren Bereich des Ausweichparkplatzes gibt einen Grillplatz mit Blick auf den Teich. Auch hier muss alles mitgebracht werden. Die Nutzung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

So wird das Wetter

Hier nochmal alle Infos in Kürze:

  • Grillplätze: 1
  • Anmeldung: Nein
  • Mitzubringen: Alles

Grillen am Haarener See

Auch die Wasserski-Anlage am Haarener See in Uentrop verfügt über insgesamt fünf Grillplätze - drei feste und zwei mobile. Diese sind allerdings kostenpflichtig und müssen vorher reserviert werden.

Wenn bereits eine Wasserski-Buchung besteht, kostet der Grillplatz 30 Euro für vier Stunden. Wer nur grillen möchte, zahlt für sechs Stunden 160 Euro. Die empfohlene Gruppengröße ist 20 Personen (dann sind es 8 Euro pro Person). Schüler zahlen ab einer Gruppengröße von 18 Personen für vier Stunden 5 Euro pro Person.

Von Entrecôte bis Tenderloin: Eine kleine Steakkunde

Ein Grill sowie Tische und Bänke sind vorhanden. Auf jedem der Grillplätze finden etwa 40 bis 50 Personen Platz. Da der See als Grillplatz sehr beliebt ist, sollte frühzeitig angefragt werden.

Alle Infos können auf der Internetseite nachgelesen werden.

Hier nochmal alle Infos in Kürze:

  • Grillplätze: 5
  • Anmeldung: Ja
  • Vorhanden: Grill, Tische und Bänke
  • Überdacht
  • Für Große Gruppe ab 20 bis 50 Personen
  • Kosten: 90 bis 160 Euro

Grillen im Maxipark

Der Maxipark verfügt über vier Grillhäuser, die kostenpflichtig angemietet werden können. Die Häuser "Elefant", "Fachwerk", "Werkstatthalle" und "Solar" sind auf dem Gelände verteilt. Wer dort grillen will, zahlt neben dem Parkeintritt eine Pauschale von 45 Euro für den ganzen Tag.

In den Häusern finden jeweils bis zu 20 Personen Platz, vor den Häusern noch deutlich mehr. Tische, Stühle, Strom und ein Kühlschrank sind vorhanden. Auch ein Schwenkgrill ist fest installiert. Die Häuser sind abschließbar, sodass die Gruppen vor dem Grillen auch durch den Maxipark ziehen können.

Grillsoßen für Fleisch, Fisch und Gemüse

Hier nochmal alle Infos in Kürze:

  • Grillplätze: 4
  • Anmeldung: Ja
  • Vorhanden: Strom, Grill und Kühlschrank vorhanden
  • kleine und große Gruppen
  • Kosten: 45 Euro

Grillverbote und Bußgelder

Auch wenn die grünen Flächen an den Lippeauen zu einem gemütlichen Grill-Nachmittag einladen, gilt in dem Naturschutzgebiet - genau wie in allen anderen öffentlichen Grünflächen - striktes Grillverbot. Wer sich nicht daran hält muss 25 bis 55 Euro Strafe zahlen.

Auch in den Freibädern ist Grillen verboten.

Muss ich meine Nachbar fragen, wenn ich im eigenen Garten grillen möchte?

Generell ist das Grillen im eigenen Garten natürlich erlaubt. "Man sollte auf die Verhältnismäßigkeit achten. Wird der Nachbar durch den Rauch oder die Lautstärke gestört, schadet es nicht vorher Bescheid zu sagen", so Stadtsprecher Lukas Huster. In manchen Fällen könne es sonst dazu kommen, dass die Nachbarn Polizei oder Ordnungsamt rufen. Allerdings komme so etwas nur sehr selten vor.

Mischen, mörsern, wolfen: So kann man Bratwurst machen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare