Graffiti in Hamm

Riesige Sprayer-Aktion bei der WDI: 250 Meter Mauer werden zur Kunstfläche - mit Fotogalerie und Video

40 Sprayer verwandelten die 250 Meter lange Mauer bei WDI in Hamm in eine bunte Kunstwand.
+
40 Sprayer verwandelten die 250 Meter lange Mauer bei WDI in Hamm in eine bunte Kunstwand.

Hamm ist ein bisschen bunter geworden. Dafür sorgten am Samstag mehr als 40 Sprayer, die die gut 250 Meter lange Ziegelsteinmauer der Westfälischen Drahtindustrie (WDI) an der Otto-Brenner-Straße in eine Graffitigalerie verwandelten.

Hamm - Zu sehen sind an der 250 Meter langen Ziegelsteinmauer der WDI an der Otto-Brenner-Straße in Hamm seit Samstagabend jede Menge bunte Schriftzüge. Aber auch Comicfiguren, Skelette und andere Motive zieren nun die Wand.

Die Graffitikünstler, von denen etwa ein Drittel aus Hamm kamen und zwischen zwölf und 45 Jahre alt waren, hatten richtig viel Spaß an der Aktion von Sprayer und Tätowierer Anton Amann, der sie zusammen mit der WDI und der Stadt Hamm auf die Beine stellte.

Graffiti an der WDI-Wand: 250 Meter bunt

Einzige Bedingung: die Motive durften nichts Politisches, Rassistisches oder Religiöses enthalten, wie WDI-Geschäftsführerin Katja Pampus erklärte. Wie ihr das Ergebnis gefiel? „Ich finde es toll“, sagte sie am Nachmittag, nachdem bereits ein Großteil der Werke fertig waren. Initiator Anton Amann fand es „mega schön“.

Große Sprayer-Aktion bei WDI in Hamm

Die „Hall of Fame“, wie Amann die Mauer nennt, wird aber im Laufe der Zeit ihr Gesicht verändern. Denn Graffiti ist immer auch nur eine temporäre Kunst. Wer die künftig die Mauer mit eigenen Motiven bereichern möchte, soll sich vorher bei Anton Amann in seinem Tätowierstudio an der Wilhelmstraße 55 melden. So soll sichergestellt werden, dass man weiß, wer gerade an der Mauer aktiv ist.

Die Aktion hatte bisweilen sogar Volksfestcharakter. „Nächstes Jahr machen wir wieder einen Jam“, kündigte der Initiator an und hofft, dass dann beispielsweise auch Bands auftreten können und es zu einem großen Event wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare