Neues Leben im Glashaus: Am „Landgard“-Standort gibt es jetzt Deko-Artikel und mehr

Das frühere Gewächshaus im Gewerbepark Rhynern ist wiederbelebt worden: Elke Besselmann (Mitte) hat an diesem ungewöhnlichen Ort ihr Geschäft „Intérieur und décoration“ eröffnet.
+
Das frühere Gewächshaus im Gewerbepark Rhynern ist wiederbelebt worden: Elke Besselmann (Mitte) hat an diesem ungewöhnlichen Ort ihr Geschäft „Intérieur und décoration“ eröffnet.

Es war ein Anblick, den Elke Besselmann nie los ließ: Immer, wenn sie ihr Haus im Gewerbepark Rhynern in Richtung ihres Inneneinrichtungs- und Dekorationsgeschäfts in der Dortmunder Innenstadt verließ, sah sie direkt gegenüber das frühere Gewächshaus auf dem Gelände von „Landgard“.

Rhynern – 20 Jahre lang war das Gewächshaus nicht mehr genutzt worden und in einem entsprechend schlechten Zustand – und doch sah die Unternehmerin in der Immobilie etwas Besonderes und fasste einen Entschluss. „Ich muss das Haus mit meinen Ideen füllen“, überlegte sie sich vor gut zwei Jahren. Jetzt ist es endlich vollbracht.

Am Samstag öffnete die gebürtige Friesin im Glashaus nun ihren Showroom „Intérieur und décoration“, in dem sie Verschiedenes rund um Inneneinrichtungen und Dekorationen für drinnen und draußen anbietet. Bis es so weit war, musste Besselmann aber einiges an Arbeit und Zeit investieren.

Rückblick

Auch wenn sie eine Ausbildung zur Putzmacherin absolviert hat, stand bei Elke Besselmann eigentlich immer ihre kreative Ader im Vordergrund. Deshalb veränderte sie sich beruflich: Erst führte sie ihre eigene Werbefirma für Messestände, später eröffnete sie an der Weststraße in der Dortmunder Innenstadt ein Inneneinrichtungs- und Dekorationsgeschäft.

Nach der Übergabe des Ladens an ihre Tochter ging die zugezogene Rhyneranerin in den Ruhestand. Doch der war nichts für sie, wie sie schnell merkte. Und so entschied sie sich nach gut 40 Berufsjahren noch einmal für einen Neustart – mit dem Gewächshaus am Obersten Kamp 13A. Mit dessen Inbetriebnahme hatte sie allerdings auch schon während ihrer Dortmunder Zeit geliebäugelt.

Verspätete Eröffnung

Es zeigte sich jedoch, dass das Glashaus nicht gerade gut in Schuss war. „Das Dach war undicht und Wasser lief hinein“, erinnert sich Besselmann. Strom- und Wasseranschlüsse habe es zwar gegeben, doch die waren kaputt. Firmen brachten die 120 Quadratmeter große Immobilie schließlich wieder auf Vordermann – doch dann kam Corona. „Eigentlich wollte ich Anfang des Jahres eröffnen“, erklärt Besselmann, die ihre Pläne aufgrund der Ausbreitung des Virus’ kurzerhand ändern musste und erst jetzt erstmals ihre Türen für die Öffentlichkeit öffnete.

Wohnaccessoires statt Blumen: Früher befand sich „Landgard“ an dieser Stelle.

Dabei mag der Standort im Gewerbepark Rhynern verwundern. Zunächst jedenfalls. Für die Unternehmerin, die in ihrem Showroom von Einrichtungsgegenständen über Gartenmöbeln bis hin zu Blumen und Kleidung für zuhause auch allerlei Dekorationen anbietet, war die Lage aber ideal. „Ich gehöre nicht in eine Ladenzeile in einer Innenstadt“, sagt sie deutlich. Statt auf Laufkundschaft setze sie auf intensive Beratungen rund um die Wohnungsgestaltung, sowohl im Showroom als auch bei den Kunden zuhause.

Ein weiteres Plus

Die Parkplätze direkt vor der Tür und die gute Erreichbarkeit über die Autobahn 2. Dass ihr früherer Kundenstamm ihr auch in Hamm die Treue hält, deutete sich schon am Samstag an. Denn der Eröffnungseinladung folgten viele der für sie bekannten Gesichter aus ihrem Dortmunder Ladenlokal.

Mit ihrer Entscheidung für einen Neustart ist Elke Besselmann rundum glücklich. Mit ihrem Unternehmen könne sie auch weiterhin ihre Kreativität ausleben, betont sie. Und auch in Rhynern fühlt sich die der Liebe wegen Hergezogene sehr wohl. „Ich liebe dieses Rhynern mit den inhabergeführten Geschäften“, schwärmt die Unternehmerin.

Glashaus mit blumiger Aussicht

Eine glückliche Fügung sei zudem, dass mit „Landgard“ ein Gartenbauvermarkter ihr den Blick aus ihrem Glashaus versüßt. „Ich liebe Blumen: Sie geben mir Kraft und Energie“, sagt Besselmann mit einem Lächeln. Und damit steht ihrer Kreativität nun nichts mehr im Wege.

„Intérieur et décoration“ heißt der Showroom, den Elke Besselmann seit dem Wochenende auf dem Gelände von „Landgard“, Oberster Kamp 13A, im Gewerbepark Rhynern betreibt. Geöffnet hat er mittwochs von 14 bis 19 Uhr, samstags von 11 bis 16 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare