Glasfaserausbau: Rund sechs Kilometer Tiefbau pro Woche

Der geförderte Glasfaserausbau in Hamm befindet sich aktuell mitten in der Ausbauphase und schreitet zügig voran
+
Der geförderte Glasfaserausbau in Hamm befindet sich aktuell mitten in der Ausbauphase und schreitet zügig voran

Der geförderte Glasfaserausbau in Hamm befindet sich aktuell mitten in der Ausbauphase und schreitet zügig voran: Das Tiefbauunternehmen schafft im Mittel rund sechs Kilometer Tiefbau pro Woche.

Hamm – Zum „Bergfest“ des geförderten Glasfaserausbaus in Hamm hat die „atene KOM GmbH“, beliehener Projektträger des Bundes, eine Bauaußenprüfung durchgeführt, in deren Rahmen der Fortschritt des Glasfaserausbaus sowie die Qualität der bisher erfolgten Arbeiten überprüft worden sind. Die Prüfung, die durch Projektverantwortliche der Stadt Hamm, des beauftragten Tiefbauunternehmens sowie der HeliNET und den Stadtwerken begleitet worden ist, ergab: Hamm ist beim Breitbandausbau im Soll.

Die atene KOM GmbH ist neben der Abwicklung des Bundesförderprogrammes für die Kontrolle der Einhaltung der Förderbestimmungen im Rahmen des geförderten Glasfaserausbaus zuständig. Aus diesem Grund fand Ende April eine ausführliche, zweitägige Bauaußenprüfung in Hamm statt. Im Zuge der Prüfung wurden verschiedene Gewerke wie Verteilereinheiten und Tiefbautrassen des geförderten Glasfaserausbaus im Stadtgebiet geprüft.

Der geförderte Glasfaserausbau in Hamm befindet sich aktuell mitten in der Ausbauphase und schreitet zügig voran: Das Tiefbauunternehmen schafft im Mittel rund sechs Kilometer Tiefbau pro Woche. Bis auf kleinere Restarbeiten wurden die ersten drei der insgesamt sechs Ausbaugebiete bereits fertiggestellt. In den Stadtteilen Herringen, Pelkum und in Teilen Rhynerns können die ersten Bürger bereits mit Glasfasergeschwindigkeit im Internet surfen. So wurden bereits rund 260 Kilometer Tiefbau und 1300 Hausanschlüsse im Zuge des geförderten Ausbaus realisiert. Für die Versorgung der Endkunden wurden bereits 600 Kilometer Leerrohre und 950 Kilometer Glasfaserkabel verbaut.

Aktuell konzentriert sich der Ausbau auf das vierte Ausbaugebiet in den Bereichen Braam-Ostwennemar, Westtünnen, Vöckinghausen und Norddinker, wo derzeit die Glasfaserkabel in die Rohre eingebracht, montiert und die Hausanschlüsse hergestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare