Nicht anfassen! Nester von Giftraupe entdeckt

+
Dem Eichenprozessionsspinner wachsen in einem Larvenstadium sehr feine Brennhaare. Sie können akute allergische Reaktionen beim Menschen auslösen.

Hamm – Der Eichenprozessionsspinner ist zurück: Die Giftraupe hat Nester auf den Eichen auf einer Grünfläche an der Kreuzung Bockumer Weg/Römerstraße/Hammer Straße gebaut. Die feinen Brandhaare des Tiers hatten im vergangenen Jahr bei mehreren Hammern massive Hautirritationen ausgelöst.

Stadtsprecher Lukas Huster erklärte, dass die Verwaltung eine Firma beauftragt hat, die Nester abzusaugen. Die Stadt rät, die Nester keinesfalls anzufassen. Beim Eichenprozessionsspinner handelt es sich um eine Schmetterlingsart, der im Larvenstadium Brennhaare wachsen. Diese enthalten ein Nesselgift, das beim Menschen allergische Reaktionen auslösen kann.

2018 hatten die Hammer etwa 150 Nester des Spinners gemeldet. Im vergangenen Jahr klagten mehrere Hammer Bürger über allergische Reaktionen, vor allem Hautirritationen, nachdem sie mit der Raupe in Kontakt gekommen waren.

Mittlerweile hat die Stadt eine Hotline freigeschaltet, über die Bürger der Verwaltung Nester der melden können. Auch Fragen zu dem Tier werden dort beantwortet. Die Hotline ist unter der Rufnummer 02381 1772 72 zu erreichen. Weitere Infos gibt es auf der Homepage der Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare