Praxis RADTOP – Dr. Topcu & Kollegen

Gesund durch Vorsorge

Ganzkörper-MRT bei der Praxis RADTOP
+
Ganzkörper-MRT bei der Praxis RADTOP

Vorsorgen ist besser als heilen. Auf bildgebende Verfahren zur Früherkennung von Tumorerkrankungen und Gefäßerkrankungen ist die Privatpraxis für Radiologie und Neuroradiologie RADTOP spezialisiert.

In der Praxis im Ärztezentrum Citygalerie am Westring 2 in der Hammer Innenstadt profitieren die Patientinnen und Patienten von den Möglichkeiten modernster radiologischer Verfahren und Techniken. Mit Dr. med. Mehmet Topcu und Dominic Pierog stehen den Patienten zwei erfahrene Radiologen beratend zur Seite.

Ganzkörper-Screening

Im Hochfeld-MRT wird ein Ganzkörper-MRT durchgeführt. Im Rahmen der Untersuchung werden bei RADTOP hochauflösenden Aufnahmen von Kopf, Brustkorb und Bauchraum, sowie der gesamten Wirbelsäule angefertigt. Dies ermöglicht eine präzise Darstellung des Gehirns und Rückenmarks, der Bauchorgane, sämtlicher Lymphknoten sowie des Knochenmarks zur frühen Diagnostik möglicher Tumorerkrankungen aber auch von bisher unerkannten entzündlichen Erkrankungen. Die Untersuchungsdauer beträgt ungefähr 60 Minuten. Abhängig von der Fragestellung kann die Untersuchung individuell angepasst werden.

Offenes MRT

Das offene MRT bei RADTOP ist im Gegensatz zu herkömmlichen MRT-Systemen kein „Tunnel“. Das System besteht aus zwei übereinander liegenden Platten, welches zu beiden Seiten dementsprechend vollständig offen ist. Daher werden die Untersuchungen im offenen MRT besonders von Patienten mit Platzangst als weniger bedrückend bzw. beängstigend wahrgenommen. Auch für körperlich eingeschränkte oder betagte Personen ist ein offenes MRT oft weniger belastend. Begleitpersonen können zur Unterstützung und Beruhigung des Patienten im Untersuchungsraum während des MRT-Scans unmittelbar neben der Untersuchungsliege sitzen.

MRT bei der Praxis RADTOP

Prostata-mpMRT

Prostatakrebs ist für den Tod von 3% aller Männer ist Deutschland verantwortlich und ist die häufigste, Männer betreffende Tumorerkrankung. Ungefähr 26 % aller Tumordiagnosen bei Männern betreffen die Prostata. In frühen Stadien ist bei rechtzeitiger Therapie die Lebenserwartung jedoch nicht relevant reduziert. Mit einer Sensitivität und Spezifität von ca. 90% ist die Prostata-mpMRT aktuell die genaueste Methode zur Detektion insbesondere kleiner Tumoren. Auch diese können damit zur gezielten Probenentnahme genauestens lokalisiert werden. Mit einem negativen Prädiktiven Wert von ca. 95% können dann unnötige Biopsien oder gar Operationen vermieden werden.

MRT-Angiographie

Die MRT Angiographie ist ein Untersuchungsverfahren zur Darstellung und Beurteilung von Gefäßerkrankungen. Ungefähr 270.000 Menschen erleiden pro Jahr in Deutschland einen ischämischen Schlaganfall. Mit 15 % aller Todesfälle ist der ischämische Schlaganfall die dritthäufigste Ursache aller Todesfälle in Deutschland. Außerdem ist der Schlaganfall die häufigste Ursache für eine dauerhafte Pflegebedürftigkeit, insbesondere im Alter. Häufige Ursache ist eine Verengung der das Gehirn versorgenden Halsarterien. Die wesentlichen Risikofaktoren sind Nikotinkonsum und das metabolische Syndrom (Bluthochdruck, Übergewicht, Diabetes Typ II, Fettstoffwechselstörung). Dementsprechend haben mehr als ein Drittel aller deutscher Erwachsener ein erhöhtes Risiko für eine arterielle Gefäßerkrankung als Ursache für einen Schlaganfall. Mittels MRT kann eine solche Stenose frühzeitig identifiziert werden und daraufhin rechtzeitig behandelt werden.

Bei Rückfragen steht Ihnen unser Praxisteam unter Leitung von Frau Krings unter 02381/25848 während der Praxisöffnungszeiten jederzeit zu Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://radtop.de/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.