Geschichtsverein Hamm zur Ausstellung in Kamen

Die Lippe ist Thema der Ausstellung. ▪
+
Die Lippe ist Thema der Ausstellung. ▪

HAMM ▪ Am Samstag, 5. Februar, um 14 Uhr lädt der Hammer Geschichtsverein zur Besichtigung der Ausstellung „Mensch und Fluss – 7000 Jahre Freunde und Feinde“ in Kamen ein. Kurator Dr. Georg Eggenstein führt durch die Ausstellung, die anhand vieler spannender Funde und Dokumente aus der Region Hamm die dramatische Beziehung zwischen Mensch und Fluss zeigt.

Sie erzählt von Nutzen und Not, von Leben und Tod am Wasser. Auch für die Gründung der Stadt Hamm war die Lage am Fluss entscheidend. Die Lippe diente als Nahrungsquelle, Verkehrsweg, Energielieferant und Verteidigungsstellung ebenso wie als Abwasserentsorger. Dementsprechend sind auch zahlreiche Objekte aus und um Hamm in der Ausstellung zu bewundern. Nicht-Vereinsmitglieder sind herzlich willkommen. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl wird um eine Anmeldung bis zum 4. Februar unter der Rufnummer 17 58 60 oder per email an knopp@stadt.hamm.de gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare