Boutique Beverly Hills: Schließung „stand nicht zur Debatte“

Der Krise getrotzt: Claudia Köck-Buggino und ihre Boutique „Beverly-Hills“ in Hamm-Bockum-Hövel.
+
Der Krise getrotzt: Claudia Köck-Buggino und ihre Boutique „Beverly-Hills“.

Claudia Köck-Buggino betreibt ihre Boutique „Beverly Hills“ an der Hauptstraße 18 seit über vier Jahren. Daran wird sich wohl auch nichts ändern: „Trotz Corona stand bei uns eine Schließung nie zur Debatte“, sagt sie. Dass sie und ihr Unternehmen die Krisenzeit so gut überstanden haben, sei aber vielen Menschen zu verdanken, sagt sie.

Bockum-Hövel – „Zunächst musste ich während des Lockdowns keine Miete, sondern nur die Nebenkosten zahlen“, sagt Köck-Buggino. Dafür sei sie sehr dankbar. „Der Zustand, die neueste Mode am Ständer zu sehen und keine Kunden begrüßen zu dürfen, machte mir schon zu schaffen“, sagt die Betreiberin. Aber da auch ihre drei Mitarbeiterinnen an einem Strang gezogen haben, ließ man sich etwas einfallen: So wurde nicht nur das Schaufenster stetig umdekoriert, sie und ihre Mitarbeiterinnen präsentierten die neueste Mode auch in Internet-Videos.

„Früher haben wir mit Fotos geworben, doch bei den Videos konnten wir die Kunden direkt ansprechen“, so die Inhaberin. Das sei sehr gut angekommen und bei dem „Click & Collect“-Verkauf habe sie immer wieder freudige Rückmeldungen erhalten. „Man kann sich ja nicht nur ins Geschäft stellen und hoffen, dass zufällig jemand vorbeikommt. Da kam uns natürlich auch unser enges, vertrautes Verhältnis mit den Kunden zugute“, so Köck-Buggino.

Stammkunden bekommen die Handynummer

Viele Stammkunden hätten auch ihre Handynummer und wenn jemand, etwa wegen seiner Berufstätigkeit, nicht tagsüber vorbeikommen konnte, habe sie die Ware auch abends übergeben, sagt sie. Wohl auch aus Begeisterung über diesen Service nutzten viele Kunden die Gelegenheit, zusätzlich zur eigenen Mode auch Gutscheine zu erwerben und zu verschenken.

„Das war eine tolle Geste, die uns nicht nur für den Moment geholfen hat, sondern auch Freunden und Bekannten der Kunden die Gelegenheit bot, uns kennenzulernen“, so Köck-Buggino. Dabei gab es gute Begegnungen und so manche Kundin wird wiederkommen. Nun ende bald der Sommerschlussverkauf und diese Ware sei fast ausverkauft.

Ende Juli wird durchgestartet

Das Ende des vergangenen Lockdowns und die Möglichkeit des richtigen Einkaufserlebnisses hätten zuletzt nicht nur die Kundinnen gerne genutzt: „Auch wir lieben ja den Kontakt mit dem Kunden, schätzen die persönliche Ansprache“, sagt Köck-Buggino. Das sei auch der Grund gewesen, warum sie von der Idee eines Online-Shops Abstand genommen hätte.

Mit der Veröffentlichung der Videos seien zwar auch Nachfragen gekommen, doch wenn sie etwas mache, dann zu 100 Prozent. „Da kann man nicht alles so ein wenig machen“, sagt sie. Nun habe sie schon die Herbstware eingeräumt und freue sich nach einem kurzen Urlaub, ab dem 30. Juli wieder voll mit ihrem Team durchzustarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare